SPD: Mehr Geld für Hartz IV

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - VORDERSEITE - VON EVA QUADBECK

BERLIN Vor der Ent­schei­dung der Re­gie­rung über die Hartz-IV-Re­gel­sät­ze hat SPD-Ge­ne­ral­se­kre­tä­rin Andrea Nah­les ei­ne kräf­ti­ge Er­hö­hung ge­for­dert. „Nach un­se­ren Be­rech­nun­gen muss der Hartz-IVRe­gel­satz über 400 Eu­ro lie­gen“, sag­te Nah­les un­se­rer Zei­tung. Der­zeit liegt der Re­gel­satz für Er­wach­se­ne bei 359 Eu­ro. Nah­les be­ton­te: „Al­les an­de­re ist künst­lich her­un­ter­ge­rech­net.“

Nah­les kri­ti­sier­te auch, dass die Re­gie­rung am Wo­che­n­en­de die Hö­he der Hartz-IV-Re­gel­sät­ze in ei­ner Run­de mit den Par­tei-und Frak­ti­ons­chefs im Ko­ali­ti­ons­aus­schuss be­ra­ten und be­schlie­ßen will: „Das ist Ge­scha­cher auf dem Rü­cken der Schwächs­ten.“

Die Bun­des­re­gie­rung steht bei der Neu­be­rech­nung der Hartz-IVRe­gel­sät­ze un­ter ho­hem Druck. Das Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richt hat­te vor­ge­ge­ben, dass die Sät­ze für Er­wach­se­ne und Kin­der trans­pa­rent und nach­voll­zieh­bar be­rech­net wer­den und ein men­schen­wür­di­ges Exis­tenz­mi­ni­mum si­chern müs­sen. Die Neu­re­ge­lung muss An­fang 2011 in Kraft tre­ten.

Bis­lang sind noch kei­ne Zah­len aus dem Ar­beits­mi­nis­te­ri­um her­aus­ge­drun­gen. So­zi­al-und Fa­mi­li­en­po­li­ti­ker der Ko­ali­ti­on mut­ma­ßen aber, dass es ei­ne leich­te Er­hö­hung des Re­gel­sat­zes ge­ben wird. Der Satz wird aber vor­aus­sicht­lich wei­ter un­ter 400 Eu­ro lie­gen. Wie ei­ne Er­hö­hung fi­nan­ziert wer­den kann, ist völ­lig of­fen. Bis­lang wur­den nur für die Bil­dungs­aus­ga­ben für Kin­der in Hartz IV 480 Mil­lio­nen Eu­ro in den Haus­halt für 2011 ein­ge­stellt. Al­lein das Bil­dungs­pa­ket sum­miert sich aber schon auf 620 Mil­lio­nen Eu­ro.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.