Im Irr­land

Eu­ro­pas bäu­er­li­ches Er­leb­nis­la­by­rinth in Keve­la­er-Twis­te­den bie­tet auf 100 000 Qua­drat­me­tern Frei­zeit­spaß für die gan­ze Fa­mi­lie.

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - WIRTSCHAFT -

An­ge­fan­gen hat al­les mit ei­nem La­by­rinth in ei­nem Mais­feld. Heu­te ist das „Irr­land“ in Twis­te­den ein Frei­zeit­park, der sich von den meis­ten an­de­ren Ver­gnü­gungs­parks ab­hebt. Hier gibt es kei­ne Ach­ter­bah­nen oder Frei­fall­tür­me, son­dern zahl­rei­che La­by­rin­the und Plät­ze, in und an de­nen sich so­wohl Kin­der als auch El­tern aus­to­ben kön­nen.

Spe­zi­el­les The­ma in die­sem Jahr ist das „Rö­mi­sche Spek­ta­kel“. „Da­für ha­ben wir das Irr­land im rö­mi­schen Stil de­ko­riert“, be­rich­tet Jo­si Win­kel­sTe­bartz-van Elst, In­ha­be­rin des Irr­lands Twis­te­den. So kön­nen Kin­der un­ter an­de­rem auf dem Rie­sen­sprung­kis­sen „Tem­pel des Apol­lon“ hüp­fen oder die 20 Me­ter lan­ge Was­ser­rut­sche „Gla­dia­to­ren Aquä­dukt“ hin­un­ter­sau­sen. „Au­ßer­dem gibt es ei­nen rö­mi­schen Bau­ern­hof mit vie­len Tie­ren“, so Jo­si Win­kels-Te­bartz-van Elst wei­ter. Haupt­au­gen­merk des Parks lie­ge aber noch im­mer auf den ver­schie­de­nen La­by­rin­then – wie dem „Bam­bus-Irr­gar­ten“ oder dem Stroh­la­by­rinth, in dem Kin­der sich ger­ne ver­ste­cken. Wei­te­re At­trak­tio­nen sind das „Mais­schwimm­bad“, das mit 200 000 Ki­lo­gramm Mais­kör­nern ge­füllt ist, und die „Schlamm­schlacht-Are­na“, in der die Be­su­cher in 1000 Ton- nen Schlamm to­ben kön­nen. Auch zahl­rei­che Tie­re wie Eich­hörn­chen, Ka­nin­chen, Meer­schwein­chen und zahl­rei­che Vo­gel­ar­ten sind im Irr­land zu Hau­se. Au­ßer­dem kön­nen Be­su­cher beim Käl­ber­trän­ken mit­hel­fen und mit­er­le­ben, wie Kü­he ge­mol­ken wer­den. Ju­gend­li­che und ih­re El­tern ha­ben zu­dem die Mög­lich­keit, auf der welt­weit größ­ten Tret-Gokart-An­la­ge Gas zu ge­ben, wäh­rend die klei­ne­ren Fa­mi­li­en­mit­glie­der auf der Big-Bob­by­car-Renn­bahn um die Wet­te fah­ren. Ob­wohl vie­le Ak­ti­vi­tä­ten im Park un­ter frei­em Him­mel statt­fin­den, kön­nen sich Be­su­cher auch bei reg­ne­ri­schem Wet­ter im Irr­land amü­sie­ren. In vier In­door-Spiel­hal­len war­ten Ki­cker, Tisch­ten­nis, Air­ho­ckey und Bil­lard.

„Das Ge­län­de wur­de zu­dem in die­sem Jahr durch das ehe­ma­li­ge Plan­taria Grund­stück er­wei­tert“, sagt Jo­si Win­kel­sTe­bartz-van Elst. „Nach ei­ner Kom­plett­re­no­vie­rung ha­ben wir das Ge­biet durch ei­nen Tun­nel an das Irr­land an­ge­schlos­sen. Dort gibt es ei­nen rie­si­gen Win­ter­gar­ten mit Strand und zwei neu­en Was­ser­rut­schen.“ Das Irr­land ist noch bis zum 24. Ok­to­ber von 9 bis 20 Uhr ge­öff­net. Der Ein­tritt kos­tet 3,99 Eu­ro; In­ter­net: www.Irr­land.de

Im Frei­zeit­park Irr­land kön­nen Be­su­cher auf der welt­weit größ­ten Tret-Gokart-An­la­ge (links oben im Bild) ih­re Run­den dre­hen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.