Uni­ver­si­tät öff­net sich erst­mals für Fa­mi­li­en

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - DÜSSELDORF - VON JU­LIA PUZALOWSKI

Zum ers­ten Mal ver­an­stal­tet die Hei­ne-Uni­ver­si­tät am 3. Ok­to­ber ei­nen „Tag der Uni­ver­si­tät“ für die gan­ze Fa­mi­lie. „Er­leb­nis­tag“ nennt Rek­tor Michael Pi­per das, denn ne­ben Vor­trä­gen gibt es auch Ak­tio­nen zum Mit­ma­chen und Ex­pe­ri­men­tie­ren. Al­les soll mög­lichst an­schau­lich sein – so dass auch Fach­frem­de ver­ste­hen, was die 20 000 Men­schen, die an der Uni ar­bei­ten und stu­die­ren, täg­lich ma­chen.

Der „Tag der Uni­ver­si­tät“ geht auf den „Tag der For­schung“ zu­rück, den es bis­her ein­mal im Jahr (au­ßer 2009) an der Hei­ne-Uni­ver­si­tät gab. An die­sem Tag prä­sen­tier­ten UniAn­ge­hö­ri­ge stets die wis­sen­schaft­li­che Ar­beit der Hoch­schu­le. „For­schung gibt es auch die­ses Jahr zu se­hen, sie wird je­doch er­gänzt durch wei­te­re Ein­drü­cke, die das Le­ben auf dem Cam­pus aus­ma­chen“, sagt Pi­per.

Da­mit sich die Be­su­cher auf dem weit­läu­fi­gen Uni­ver­si­täts­ge­län­de nicht ver­lau­fen, fin­den al­le Ak­tio­nen und Vor­trä­ge auf dem süd­li­chen Teil des Cam­pus statt: in den Ge­bäu­den 22 bis 25 so­wie im Bo­ta­ni­schen Gar­ten.

Hoch­schul­sport und Mu­sik

Vor der Bi­b­lio­thek wird ei­ne Büh­ne auf­ge­baut, auf der sich Hoch­schul­sport-eben­so wie Mu­sik­grup­pen prä­sen­tie­ren. Kur­ze In­ter­views mit den Re­fe­ren­ten sol­len neu­gie­rig auf die Vor­trä­ge ma­chen. Vie­le da­von be­han­deln ak­tu­el­le The­men: Ul­rich von Ale­man, Do­zent für So­zi­al­wis­sen­schaf­ten, re­fe­riert bei­spiels­wei­se über Par­tei­ver­dros­sen­heit, und Ger­rit Ul­rich Heimes­hoff, Do­zent am „In­sti­tu­te for Com­pe­ti­ti­on Eco­no­mics“, be­schäf­tigt sich mit der Fra­ge, was die Ab­wrack­prä­mie ge­bracht hat. „Die Vor­trä­ge sind auf Um­gangs­spra­che über­setzt“, ver­spricht Pi­per.

Vie­le An­ge­bo­te rich­ten sich an Kin­der. Sie kön­nen an ei­ner In­for­ma­tik-Ral­lye teil­neh­men, Bak­te­ri­en durch ein Mi­kro­skop be­ob­ach­ten oder die Süt­ter­lin-Schrift ler­nen. Von 10 bis 18 Uhr geht das Pro- gramm. Da­mit die Mä­gen der Be­su­cher da­bei nicht leer blei­ben müs­sen, küm­mern sich die aus­län­di­schen Stu­die­ren­den um ei­ne be­son­ders ab­wechs­lungs­rei­che „in­ter­na­tio­na­le ku­li­na­ri­sche Mei­le“.

Pro­gramm

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.