Wech­sel bei der CDU-Frak­ti­on erst spä­ter

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - DÜSSELDORF - VON DENISA RICH­TERS

Fast fünf Mo­na­te ist die Land­tags­wahl her, bei der die Kan­di­da­ten der CDU al­le vier Düs­sel­dor­fer Wahl­krei­se di­rekt hol­ten. Ei­ner da­von war Ste­fan Wie­don, seit 2002 Mit­glied des Stadt­rats. Für ihn soll – laut Rei­hen­fol­ge auf der Lis­te der Kom­mu­nal­wahl 2009 – Chris­ti­an Rütz ins Rat­haus nach­rü­cken. Der Wech­sel ist aber bis­her nicht voll­zo­gen. Was ei­ni­gen in Frak­ti­on und Par­tei gar nicht ge­fällt.

Der Grund ist, dass sich der CDUK­reis­ver­band Düsseldorf dar­auf ge­ei­nigt hat, dass es Dop­pel-oder Mehr­fach­man­da­te nicht mehr ge­ben soll. „Kan­di­da­ten für ein an­de­res Man­dat le­gen vor ih­rer No­mi­nie­rung schrift­lich fest, dass sie beim Ein­zug ins Lan­des-oder Bun­des­par­la­ment ihr Rats­man­dat auf­ge­ben“, er­klärt Gerd Ozimek, vie­le Jah­re Kreis­ge­schäfts­füh­rer in Düsseldorf.

„Ich tre­te selbst­ver­ständ­lich von mei­nem Man­dat zu­rück“, sagt Wie­don, „ent­we­der in der Rats­sit­zung am 30. Sep­tem­ber oder in der nächs­ten am 4. No­vem­ber.“ Dass dies nicht di­rekt nach sei­nem Ein­zug in den Land­tag ge­sche­hen ist, ha­be meh­re­re Grün­de: Zum ei­nen ha­be es an­fangs die Un­si­cher­heit von Neu­wah­len ge­ge­ben (bei de­nen Wie­don sein Land­tags­man­dat wie­der hät­te ver­lie­ren kön­nen), zum an­de­ren sei der Nach­rü­cker den Som­mer über bis En­de Au­gust in den USA ge­we­sen. Rütz be­stä­tigt das. „Ich selbst bin ein Geg­ner von Dop­pel­man­da­ten“, be­tont Wie­don.

In klei­ner Run­de ha­ben sich Wie­don, Rütz, CDU-Chef Klaus-Hei­ner Leh­ne und Frak­ti­ons­chef Fried­rich G. Con­zen auf ei­nen Wech­sel An­fang No­vem­ber ge­ei­nigt. Rütz hat das we­gen an­ste­hen­der Prü­fun­gen fürs zwei­te ju­ris­ti­sche Staats­ex­amen auch ak­zep­tiert. Heu­te will der Frak­ti­ons­vor­stand be­ra­ten, wer Wie­dons Sit­ze in den Fach­aus­schüs­sen über­neh­men soll. Be­son­ders be­gehrt ist of­fen­bar der Sport­aus­schuss, für den es in der Frak­ti­on gleich meh­re­re In­ter­es­sen­ten gibt. Der Um­welt­aus­schuss hin­ge­gen ist kaum ge­fragt.

Zu den Kri­ti­kern die­ser Dop­pel­man­dats-Pha­se ge­hört Pe­ter Preuß, Land­tags­ab­ge­ord­ne­te und Vi­zeChef der CDU: „Ich kann mich ein­fach zu gut an die har­ten De­bat­ten um das Dop­pel­man­dat En­de der 80er Jah­re er­in­nern.“ Man ha­be sich schließ­lich be­wusst da­ge­gen ent­schie­den. „Wenn et­was fest­ge­legt ist, soll­te man sich dar­an hal­ten.“ Es ge­he nicht um die­ses ei­ne Mal. „Ich ha­be aber die Sor­ge, dass das zum Prä­ze­denz­fall wird.“

FO­TO: PRI­VAT

Rückt für Wie­don in den Stadt­rat nach: Chris­ti­an Rütz (CDU).

RP-FO­TO: GABRIEL

Ist in den Land­tag ein­ge­zo­gen: Ste­fan Wie­don (CDU).

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.