Alex Hauck fei­ert 70. Ge­burts­tag

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - DÜSSELDORF -

(wber) Jung hat er sich ge­hal­ten. Dass Grün­der des Weih­nachts­mark­tes am Scha­dow­platz, Eh­ren­prä­si­dent der Eh­ren­gar­de und Va­ter von Ex-Ve­ne­tia schon 70 ist, moch­te ihm kei­ner der Gäs­te glau­ben, die er zu sei­nem run­den Ge­burts­tag in sein Grill­Re­stau­rant in Ober­rath ein­ge­la­den hat­te. Un­ter den vie­len Gra­tu­lan­ten, die zu­nächst den schö­nen Früh­herbst­tag auf der Ter­ras­se ge­nos­sen: und

die Schu­ma­cher-Chefs und die Fa­mi­lie die gro­ße Schau­stel­ler­fa­mi­lie so­wie für die me­di­zi­ni­sche Be­treu­ung auf der gro­ßen Kir­mes zu­stän­dig. Hauck, der seit mehr als 20 Jah­ren ne­ben­her der „Glüh­t­eu­fel“ auf dem Weih­nachts­markt ist, war frü­her selbst ein­mal Schau­stel­ler. Für die Lau­da­tio auf den be­lieb­ten Ju­bi­lar er­hielt Schüt­zen­oberst Gün­ther Pan­nen­be­cker gro­ßen Bei­fall. Ex-Ve­ne­tia

hat­te so­gar ein Ge­dicht „für Alex“ ge­schrie­ben. Und dann gab es Bütz­chen und Gra­tu­la­tio­nen von al­len Sei­ten. Wäh­rend des Es­sens im Re­stau­rant wur­den die Gäs­te vom Il­lu­sio­nis­ten

(„Ich kann auch nicht zau­bern“) und der Zwei-Mann-Band „Die K.O.-ten“ mit Songs aus den zwan­zi­ger Jah­ren un­ter­hal­ten. Glüh­t­eu­fel Alex: „Ich la­de euch al­le schon heu­te zu mei­nem 80. Ge­burts­tag in zehn Jah­ren ein – aber erst ein­mal auf den Weih­nachts­markt, der schon in 55 Ta­gen be­ginnt.“ Sein Leit­spruch: „Be­han­deln Sie ih­re Gäs­te wie He­fe: be­hut­sam, aber nie ge­hen las­sen.“

FO­TO: BERNEY

Alex Hauck er­hält Glück­wün­sche von An­ge­la Er­win (links) und sei­ner Toch­ter Jas­min.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.