Au­to­lea­sing: Was tun bei To­tal­scha­den?

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - EXTRA MITTELSTANDSFINANZIERUNG -

Lea­sing ist be­son­ders bei Fahr­zeu­gen be­liebt. Al­lein 1,2 Mil­lio­nen Fir­men­fuhr­parks gibt es in Deutsch­land. Die meis­ten da­von ha­ben ei­ne Flot­ten­stär­ke von bis zu 19 Fahr­zeu­gen. Aber die Sta­tis­ti­ker zäh­len bei deut­schen Un­ter­neh­men im­mer­hin auch rund 15.000 Flot­ten mit ei­ner Grö­ße von 20 Fahr­zeu­gen bis zu meh­re­ren tau­send Pkw und Nutz­fahr­zeu­gen. Bei den Neu­zu­las­sun­gen 2009 wa­ren 540 000 Fahr­zeu­ge, al­so 38 Pro­zent al­ler ge­werb­lich ge­nutz­ten Neu­wa­gen, für Fuhr­parks vor­ge­se­hen.

In den meis­ten Fäl­len lohnt sich Lea­sing für die Un­ter­neh­men. Doch was ist, wenn es mal zu ei­nem To­tal­scha­den be­zie­hungs­wei­se -ver­lust kommt? Die in der Re­gel zu­min­dest für die ers­ten drei Jah­re ob­li­ga­to­risch ab­zu­schlie­ßen­de Voll­kas­ko-Ver­si­che­rung er­stat­tet nur den ak­tu­el­len Wie­der­be­schaf­fungs­wert des Wa­gens un­ter Be­rück­sich­ti­gung von Al­ter und Ki­lo­me­ter­leis­tung.

Lü­cke schlie­ßen

Doch da die Fahr­zeu­ge ge­ra­de zu Be­ginn ei­nen ho­hen Wert­ver­lust ha­ben und in den Ra­ten ja auch die Ver­gü­tung für die Lea­sing-Ge­sell­schaft ent­hal­ten ist, ist der Zeit­wert des Fahr­zeugs und die Rest­for­de­rung der Ge­sell­schaft im Scha­den­fall meist sehr un­ter­schied­lich. Denn der Lea­sing­Ge­sell­schaft steht der vol­le Kauf­preis plus Zin­sen zu, die ge­gen die ge­leis­te­ten Ra­ten und ei­ne mög­li­cher­wei­se ge­leis­te­ten Son­der­zah­lung ge- gen­ge­rech­net wer­den. Die­se Dif­fe­renz muss der Lea­sing­Neh­mer über­neh­men. „In der Abrech­nung kann es durch­aus Pro­ble­me ge­ben und Lü­cken, mit der ein Lea­sing-Neh­mer nicht ge­rech­net hat. Ich kann nur je­dem Lea­sing-Neh­mer emp­feh­len, zu­sätz­lich zu der Voll­kas­ko­ver­si­che­rung ei­ne GAP-Ver­si­che­rung ab­zu­schlie­ßen“, rät Hol­ger Rost, Ge­schäfts­füh­rer der Es­se­ner Com­co Au­to­lea­sing.

Die so ge­nann­te GAP-Ver­si­che­rung wird in Ver­bin­dung mit der Kas­ko-Ver­si­che­rung ab­ge­schlos­sen und tritt dann für die mög­li­che Un­ter­de­ckung ein. So wer­den die zu­nächst ver­lo­ckend nied­ri­gen Lea­sing-Ra­ten nach ei­nem Un­fall nicht zur alb­traum­haf­ten Schluss­zah­lung.

WOLF­GANG A. ECK

FO­TO: TMN

Ein To­tal­scha­den ist är­ger­lich – auch für Lea­sing­kun­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.