Fortu­na kämpft – und ver­liert

Im sechs­ten Sai­son­spiel der 2. Fuß­ball-Bun­des­li­ga muss­ten die Düs­sel­dor­fer mit dem 0:1 ge­gen den VfL Bochum die sechs­te Nie­der­la­ge hin­neh­men. Der Druck auf Trai­ner Mei­er wird im­mer grö­ßer.

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - SPORT - VON BERND JOLITZ

DÜSSELDORF Das Ver­trau­en der al­ten Hel­den ist of­fen­bar un­ge­bro­chen. „2:0 für Fortu­na“, tipp­te Georg Koch, Fortu­na Düs­sel­dorfs Tor­hü­ter der gro­ßen Erst­li­ga-Jah­re Mit­te der Neun­zi­ger, vor dem Zweit­li­gaFuß­ball­spiel des Ta­bel­len­letz­ten ge­gen den VfL Bochum. Im Brust­ton der Über­zeu­gung. Ge­hol­fen hat es nichts: Die Düs­sel­dor­fer ver­lo­ren auch ihr sechs­tes Punkt­spiel der Sai­son, dies­mal mit 0:1, und wie­der­hol­ten da­mit ih­ren ver­hee­ren­den Fehl­start der Bun­des­li­ga-Sai­son 1991/92. Da­mals stie­gen sie am En­de der Spiel­zeit ab.

Freun­de der Zah­len­spie­le hat­ten ges­tern schon vor­ab ih­ren Spaß. Es war ex­akt der 1000. Tag von Nor­bert Mei­er im Amt des Fortu­na-Trai­ners – was für ei­ne wun­der­ba­re Ge­le­gen­heit, über gro­ße Omen zu spe­ku­lie­ren. Erst recht na­tür­lich, wenn öf­fent­lich so viel über ei­nen Coach ge­spro­chen wird wie in den ver­gan­ge­nen Ta­gen über den 52-Jäh­ri­gen. Man nimmt es Fortu­nas Füh­rung wirk­lich ab, wenn sie be­teu­ert, trotz der Plei­ten­se­rie an Mei­er fest­hal­ten, den Wil­len zur Kon­ti­nui­tät klar aus­drü­cken zu wol­len. Völ­lig klar war je­doch, dass ei­ne er­neu­te de­sas­trö­se Vor­stel­lung wie fünf Ta­ge zu­vor beim 0:3 in In­gol­stadt neue Zwän­ge ins Spiel brin­gen wür­de.

Un­ter die­sen Um­stän­den war ei­ni­ges an Ve­r­un­si­che­rung auf Sei­ten der Düs­sel­dor­fer zu er­war­ten, doch über­ra­schen­der­wei­se ver­such­te der VfL in den ers­ten Mi­nu­ten nicht ge­ra­de mit Macht, die­se aus­zu­nut­zen. Das Team von Trai­ner Fried­helm Fun­kel ver­hielt sich merk­wür­dig ab­war­tend, ge­ra­de­zu zu­rück­hal­tend – frei­lich mit der un­rühm­li­chen Aus­nah­me von Chong Te­se. Der nord­ko­rea­ni­sche Na­tio­nal­stür­mer leis­te­te sich nach 17 Mi­nu­ten ei­ne üb­le Tät­lich­keit ge­gen Jens Lan­ge­ne­ke, trat den Düs­sel­dor­fer Ab­wehr­chef mit den Stol­len vor­an in die Wa­de.

Gro­ßes Glück für Te­se, dass Schieds­rich­ter De­niz Ay­te­kin die­sen Tritt über­sah und die fäl­li­ge Ro­te Kar­te nicht zog. Noch mehr

FO­TO: MO­RITZ MÜL­LER

Die Sor­gen im Ge­sicht: Fortu­na Düs­sel­dorfs Trai­ner Nor­bert Mei­er sah ge­gen Bochum die sechs­te Nie­der­la­ge im sechs­ten Zweit­li­ga­spiel.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.