TG 81 star­tet stark in die Lan­des­li­ga

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - STADTTEIL-NACHRICHTEN -

OBER­BILK (kats) Oli­ver Bendt hat­te am Sonn­tag­abend viel Grund zur Freu­de, denn sei­ne Lan­des­li­gaBas­ket­bal­ler setz­ten sich mit 72:58 ge­gen den TV Gra­fen­berg durch und hol­ten am zwei­ten Spiel­tag den zwei­ten Sieg. „Das war ei­ne har­te Nuss, die wir zu kna­cken hat­ten. Das Er­geb­nis sieht deut­li­cher aus, als es ei­gent­lich war.“ Gra­fen­berg war 90 Se­kun­den vor Schluss auf sechs Punk­te ran­ge­kom­men, was die Ober­bil­ker aber nicht aus der Ru­he brach­te. „Wir ha­ben an der Frei­wurf­li­nie ei­nen küh­len Kopf be­wahrt und am En­de ver­dient ge­won­nen“, er­klär­te der Trai­ner von TG 1881 Düsseldorf.

Bei der Lan­des­li­ga-Heim­spiel­pre­mie­re er­wisch­te der Auf­stei­ger ei­nen Traum­start, führ­te nach drei Mi­nu­ten 9:1 und es sah nach ei­nem leich­ten Spiel für die lang­ge­wach- se­nen TG-Bas­ket­bal­ler aus. Doch Bendt warn­te sei­ne Spie­ler: „Der TVG ist ja für sei­ne Moral be­kannt. Und da­für, De­fi­zi­te in der Auf­s­tel- lung mit Ein­satz auf dem Spiel­feld wett­zu­ma­chen.“ Und so kam es dann auch, dass die Gra­fen­ber­ger sich nicht nur auf­bäum­ten, son­dern zur Vier­tel­pau­se mit 19:16 führ­ten.

Als Gra­fen­berg in der 18. Mi­nu­te mit 35:31 vor­ne lang, sah es schon fast so aus, als wür­den die Gäs­te im Er­geb­nis da­von­zie­hen kön­nen. Doch zwei auf­ein­an­der­fol­gen­de Drei­er von Michael Hen­nig­feld brach­ten der TG wie­der in Füh­rung und die not­we­ni­ge Ru­he zu­rück. Schließ­lich ga­ben die Ober­bil­ker die Füh­rung nicht mehr ab.

Als nächs­tes müs­sen die Spie­ler von Oli­ver Bendt nach Goch rei­sen, wo sie am Sonn­tag (18 Uhr) kei­ne leich­te Auf­ga­be er­war­tet: „Die Mann­schaf­ten aus dem Düs­sel­dor­fer Groß­raum sind uns al­le mehr oder we­ni­ger be­kannt, aber auf Goch konn­ten wir uns gar nicht vor­be­rei­ten. Wir las­sen uns über­ra­schen und hof­fen auf ei­ne ähn­lich star­ke Leis­tung wie in den ers­ten zwei Sai­son­spie­len.“

TG 1881: Jan Sche­kau­ski (17), Marc Rass (15), Nicolas Wel­ling (11), Em­re Kul­tas (10), Michael Hen­nig­feld (6), Tim Brück­mann (4), Den­nis De Pao­la (4), Sebastian Kie­nert (3), Phil­ipp Ei­cken (2), To­bi­as Jahn­ke, Marc Re­de­cker, Cars­ten Schö­ne­berg.

TV Gra­fen­berg: Ales­san­dro Chium­mo (25), Io­an­nis Si­gi­an­nis (9), Max Eiff­ler (7), Brad Larm (6), Clau­dio D’An­tuo­no (5), Madjid Ard­a­lan (3), Vas­si­li­os Kat­so­gri­da­kis, Ni­ko­la­os Ko­nia­li­dis (2), Marc Han­hei­de (1), At­ha­na­si­os Mah­le­lis, Jörn San­der, Ma­rio Sto­ja­no­vic.

Marc Rass er­ziel­te 15 Punk­te.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.