Gurs­ky un­ter­stützt die Tour de Fran­ce

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - KULTUR -

(abo) Die Fi­nan­zie­rung des Grand Dé­part der Tour de Fran­ce in der Stadt Düs­sel­dorf weist noch Lü­cken auf. Fünf Mil­lio­nen wer­den ge­braucht. Ei­nen Bei­trag will der Künst­ler Andre­as Gurs­ky leis­ten. Doch, wie er ges­tern sag­te, wird es kei­ne Schen­kung im klas­si­schen Sin­ne ge­ben. Ober­bür­ger­meis­ter Tho­mas Gei­sel hat­te Düs­sel­dorfs pro­mi­nen­tes­ten Künst­ler ge­fragt, ob er nicht ein be­reits exis­tie­ren­des Tour-de-Fran­ce-Bild als Edi­ti­on her­aus­brin­gen könn­te. Gurs­ky sagt, dass dies nicht mög­lich ist, da sei­ne Bil­der streng li­mi­tiert sind.

Aber er ha­be Gei­sel et­was an­de­res vor­ge­schla­gen. Er will in sein Ar­chiv schau­en, um ein Bild zu fin­den, das er ex­klu­siv zur Ver­fü­gung stellt. Auf­la­ge und Mo­tiv ste­hen noch nicht fest. Denk­bar wä­re, von dem Bild in ei­ner an­de­ren Tech­nik ei­nen Druck an­zu­fer­ti­gen. Das ist al­les noch nicht ent­schie­den. Fest steht, dass er Un­ter­stüt­zung leis­tet, weil er das Pro­jekt gut fin­det. Ob Gurs­ky zum Grand Dé­part 2017 geht, will er jetzt noch nicht be­ant­wor­ten. Er wird wahr­schein­lich da sein, sagt er, aber er wird eher nicht fo­to­gra­fie­ren.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.