Die neue Stadt-Sei­te im Test

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - DÜSSELDORF - VON HENNING BULKA

Die Stadt Düs­sel­dorf hat sich ei­ne neue Web­site ge­gönnt – und das wur­de auch höchs­te Zeit. Sie sieht deut­lich bes­ser aus als ihr Vor­gän­ger, hat al­ler­dings noch Kin­der­krank­hei­ten.

Klar struk­tu­riert, ser­vice­ori­en­tiert und viel gro­ße Schrift: Der ers­te Blick auf die neue Web­site un­ter www.du­es­sel­dorf.de fällt po­si­tiv aus. Vor­bei sind die Zei­ten der eng­ge­quetsch­ten Schrift, statt­des­sen bringt die Stadt­sei­te ab so­fort viel Platz mit. Al­le In­hal­te sind in gro­ße Ka­cheln ge­fasst. Die do­mi­nie­ren­den Far­ben: Rot, Weiß – pas­send zu Düs­sel­dorf und pas­send zur neu­en Dach­mar­ke, dem „la­chen­den D“. sehr po­si­tiv auf: Die neue Sei­te passt sich an die Dis­play­grö­ßen ei­nes je­den End­ge­räts an. „Re­s­pon­sives De­sign“nennt sich die­se fle­xi­ble Darstel­lung von Web­sites. Es gibt kei­ne ei­ge­nen Ver­sio­nen für Desk­top-PC und Mo­bil­te­le­fon, statt­des­sen bleibt bei die­ser Art der Pro­gram­mie­rung die Sei­te im­mer die­sel­be, sie wird nur un­ter­schied­lich dar­ge­stellt. Ei­ne Tech­nik, die es im Jahr 2000, aus dem die letz­te Ver­si­on der Sei­te stamm­te, so noch nicht gab.

Auch in­halt­lich wur­de die Sei­te von Grund auf mo­der­ni­siert, wo­bei das in der Ver­ant­wor­tung der Stadt selbst lag – nicht bei der Agen­tur In- te­ro­ne. Ori­en­tier­te sich der alte In­ter­net­auf­tritt stark an der Ämt­er­struk­tur, steht jetzt der Bür­ger­ser­vice im Vor­der­grund, mit Er­folg: Der Weg zur Um­mel­dung der ei­ge­nen Woh­nung oder zur An­mel­dung ei­nes Ge­wer­bes ist nach nur we­ni­gen Klicks ge­fun­den. Auch In­for­ma­tio­nen zu grö­ße­ren Ver­an­stal­tun­gen oder Nach­rich­ten aus der Ver­wal­tung sind oh­ne Um­we­ge zu er­rei­chen. Die zen­tra­le Te­le­fon­num­mer der Stadt so­wie die Kon­ten auf Face­book und Twit­ter sind an je­der Stel­le der Sei­te auf­ruf­bar.

Doch es gibt noch Kin­der­krank­hei­ten. „Das hät­te nicht pas­sie­ren sol­len“, le­sen Be­su­cher, die über Such­ma­schi­nen auf die neue Sei­te fin­den, häu­fig. Die meis­ten Links, die noch aus der Struk­tur der al­ten Sei­te stam­men, funk­tio­nie­ren nicht mehr. Die Stadt gibt an, für die hun­dert meist­be­such­ten Wei­ter­lei­tun­gen Links ein­ge­rich­tet zu ha­ben. Doch selbst Links in­ner­halb der neu­en Sei­te funk­tio­nie­ren nicht im­mer. Ein Grund da­für sei, dass die Sei­te noch auf ei­nem an­de­ren Ser­ver lie­ge, sag­te Stadt­spre­che­rin Kers­tin Jä­ckel-Engst­feld. In den nächs­ten Wo­chen soll dies be­ho­ben wer­den. Die Pro­ble­me schmä­lern den sonst po­si­ti­ven Ein­druck.

SCREENSHOT: WWW.DU­ES­SEL­DORF.DE

So sieht die neue Home­page der Stadt aus.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.