Auf den Spu­ren des Stadt­pa­trons

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - DÜSSELDORFER KIRCHEN - VON JU­LIA CHLADEK RP-FO­TO: DA­VID YOUNG

Bei der fünf­ten Schul­wall­fahrt der Düs­sel­dor­fer Grund­schu­len mach­ten sich 450 Kin­der auf den Weg zum Hei­li­gen Apol­li­na­ris in St. Lam­ber­tus.

So ei­ne Ko­kos­nuss­scha­le ist doch wi­der­spens­ti­ger, als man denkt. Da muss ge­feilt und ge­schmir­gelt wer­den, bis al­les glänzt, und schließ­lich kommt noch Schul­re­fe­ren­tin Bea­te Brink­m­öl­ler mit schwe­rem Ge­rät zum Ein­satz, um die Kunst­wer­ke mit Lö­chern für die Hals­ket­ten zu ver­se­hen. Doch wer den wei­ten Weg von St. Ro­chus in Pem­pel­fort oder St. Mar­tin in Bilk bis St. Lam­ber­tus zu Fuß auf sich ge­nom­men hat, der braucht na­tür­lich auch ein ech­tes Pil­ge­r­ab­zei­chen. „Auf das Ab­zei­chen sind wir am meis­ten stolz“, sag­ten Char­lot­te und Jet­te von der KGS Es­se­ner Stra­ße spä­ter. „Das Er­leb­nis der Wall­fahrt, die Ge­mein­schaft mit den an­de­ren Kin­dern, Glau­ben ak­tiv le­ben und sich ge­mein­sam auf den Weg ma­chen – so et­was er­le­ben die Kin­der heu­te nur noch sel­ten. Des­halb sind wir da­bei“, er­klär­te Leh­re­rin Ste­pha­nie We­ber.

Ge­mein­sam auf den Weg ge­macht hat­ten sich die 450 Grund­schü­ler schon am Mor­gen. Um 9 Uhr ging es für sie ent­we­der in St. Ro­chus oder St. Mar­tin mit ei­nem Sta­tio-Got­tes­dienst los. Aus­ge­stat­tet mit selbst­ge­bas­tel­ten Vor­tra­ge­kreu­zen und Schul­fah­nen mach­ten sie sich dann quer durch die Stadt und am Rhein ent­lang auf den Weg nach St. Lam­ber­tus.

Dass aus­ge­rech­net die­se Kir­che das Ziel der Wall­fahrt war, ist na­tür­lich kein Zu­fall. „Vor fünf Jah­ren gab es so spät Som­mer­fe­ri­en, dass die Apol­li­na­ris­wo­che noch in der Schul­zeit lag. Aus der Idee, auch für Kin­der in die­ser Wo­che ein Pro­jekt zu schaf­fen, ent­stand dann die Schul­wall­fahrt“, er­klärt El­ke Chladek. Sie ist als Ge­mein­de­re­fe­ren­tin für die Schul­pas­to­ral in Düs­sel­dorf und Neuss ver­ant­wort­lich und or­ga­ni­siert die Wall­fahrt mitt­ler­wei­le im fünf­ten Jahr. „Al­le Grund­schu­len kön­nen teil­neh­men und al­le Kin­der, egal wel­cher Her­kunft, Re­li­gi­on oder Kon­fes­si­on, sind hier will­kom­men. Denn das Haus Got­tes ist im­mer auch das Haus der Men­schen“, sagt Chladek.

Und so war für die 450 Schü­ler kei­nes­wegs Schluss, als sie St. Lam­ber­tus er­reicht hat­ten. An acht Sta­tio­nen konn­ten sie sich auf die Spu­ren des Stadt­pa­trons ma­chen und am Stadt­er­he­bungs­mo­nu­ment der Ge­schich­te Düs­sel­dorfs be­geg­nen oder am Sa­kra­ments­haus in der Kir­che ih­re Fra­gen rund um die kost­ba­ren Or­na­men­te los­wer­den.

Was ei­gent­lich Re­li­qui­en sind, was die Ge­bei­ne des Hei­li­gen Apol­li­na­ris im Schrein in St. Lam­ber­tus ma­chen und wie sie von Ra­ven­na über­haupt dort­hin ka­men, das wuss­te Stadt­de­chant Ul­rich Hen­nes zu er­klä­ren. „Es war ei­ne gran­dio­se Er­fah­rung“, be­rich­te­te er an­schlie­ßend. „Ich bin be­geis­tert, wie neu­gie­rig, fas­zi­niert und wiss­be­gie­rig die Kin­der wa­ren, ob­wohl sie schon den gan­zen Tag un­ter­wegs sind.“

Von Mü­dig­keit war wahr­lich nichts zu spü­ren, auch nicht im Ab­schluss­got­tes­dienst, mit dem der Wall­fahrts­tag zu En­de ging. Dass das Hal­le­lu­ja bis an die Rhein­ufer­pro­me­na­de zu hö­ren sein soll­te, lie­ßen die Kin­der sich nicht zwei­mal sa­gen und brach­ten die alt­ehr­wür­di­ge Ba­si­li­ka zum Klin­gen.

Die Hälf­te der 450 Grund­schü­ler führ­te der Pil­ger­weg am Rhein ent­lang von St. Mar­tin in Bilk nach St. Lam­ber­tus in der Alt­stadt. Vie­le Klas­sen hat­ten ei­gens für die Wall­fahrt bun­te Vor­tra­ge­kreu­ze ge­stal­tet.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.