Kri­tik an über­höh­ten To­ten­schein-Ge­büh­ren

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - VORDERSEITE -

BERLIN/KÖNIGSWINTER (epd) Ärz­te stel­len für To­ten­schei­ne ei­nem Be­richt der „Welt am Sonn­tag“zu­fol­ge häu­fig über­höh­te Rech­nun­gen aus. Ver­brei­tet sei­en Zah­lungs­auf­for­de­run­gen von 150 oder 200 Eu­ro an die An­ge­hö­ri­gen. Die Ge­büh­ren­ord­nung für Ärz­te se­he für die­se Pri­vat­zah­ler-Leis­tung ma­xi­mal 76 Eu­ro vor. „Wir ver­mu­ten, dass es gän­gi­ge Pra­xis ist, über­höh­te Rech­nun­gen für To­ten­schei­ne aus­zu­stel­len“, sag­te ein Spre­cher des in Königswinter an­säs­si­gen Trau­er­be­glei­tungs-Ver­eins Ae­ter­ni­tas. Im ver­gan­ge­nen Jahr star­ben in Deutsch­land rund 925.000 Men­schen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.