Zwölf Kin­der bei Ki­ta-Fest ver­letzt

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - NORDRHEIN-WESTFALEN - VON MARTINA STÖ­CKER

Ein 78-Jäh­ri­ger war mit sei­nem Au­to in ei­nen Mi­ni-Trak­tor-Zug ge­prallt.

SOLINGEN Beim Fest zum 20-jäh­ri­gen Be­ste­hen ei­ner evan­ge­li­schen Ki­ta im So­lin­ger Stadt­teil Oh­ligs hat ein 78 Jah­re al­ter Mann am frü­hen Sams­tag­abend mit sei­nem Au­to ei­nen Mi­ni-Trak­tor-Zug ge­rammt – zwölf Kin­der wur­den ver­letzt. Die Stra­ße war ord­nungs­ge­mäß ge­sperrt. Der Fah­rer hat­te mit sei­nem Opel Cor­sa Ab­sper­run­gen und ei­ne Warn­ba­ke igno­riert. Die Po­li­zei sprach von ei­ner „Irr­fahrt“. Der 78Jäh­ri­ge ha­be wohl nicht un­ter Al­ko­hol­ein­fluss ge­stan­den. Sein Füh­rer­schein wur­de ein­ge­zo­gen.

Die Kin­der im Al­ter zwi­schen drei und acht Jah­ren, von de­nen ei­ni­ge aus den Wag­gons auf die Stra­ße ge­fal­len wa­ren, er­lit­ten Schürf­wun­den, Prel­lun­gen und auch Ge­hirn­er­schüt­te­run­gen. „Es schei­nen glück­li­cher­wei­se aber kei­ne Ver­let­zun­gen zu sein, bei de­nen blei­ben­de Schä­den zu be­fürch­ten sind“, sag­te Pfar­rer Dirk Stark ges­tern, am Tag da­nach sitzt der Schock im­mer noch tief. Fünf Kin­der wur­den vor Ort ver­sorgt, die an­de­ren in Kran­ken­häu­sern be­han­delt, die sie aber auch schon wie­der ver­las­sen ha­ben. Auch ein schwer ver­letz­ter Fünf­jäh­ri­ger ha­be am Sams­tag­abend schon mit sei­ner Mut­ter spre­chen kön­nen.

An­schei­nend, so wur­de es Dirk Stark von Au­gen­zeu­gen be­rich­tet, hat das be­son­ne­ne Ver­hal­ten vie­ler noch Schlim­me­res ver­hin­dert. Die Ret­tungs­diens­te wa­ren schnell in gro­ßer Zahl vor Ort, so dass die ver­letz­ten Kin­der par­al­lel ver­sorgt wer­den konn­ten. Auch der Fah­rer des Mi­ni-Trak­tors ha­be gut re­agiert, in­dem er ver­hin­der­te, dass der Wa­gen schräg auf den Mi­ni-Trak­tor traf. So sei­en sie fron­tal auf­ein­an­der ge­prallt, und der Trak­tor ha­be noch ein we­nig die Wucht ab­fan­gen kön­nen Vor al­len Din­gen sei­en die klei­nen Wag­gons nicht um­ge­fal­len. Der 43-jäh­ri­ge Fah­rer des Trak­tors kam mit leich­ten Bles­su­ren da­von.

Das Fest hat­te um 15 Uhr mit ei­nem Got­tes­dienst be­gon­nen und soll­te bis in den Abend hin­ein­ge­hen, ei­ne Li­ve-Band soll­te spie­len. „Das ha­ben wir aber ab­ge­sagt“, sagt Pfar­rer Dirk Stark. Die Men­schen sei­en den­noch zu­sam­men­ge­blie­ben, um das Er­leb­te zu ver­ar­bei­ten und für­ein­an­der da zu sein. Seel­sor­ger hät­ten sich um die Be­su­cher ge­küm­mert, die das Ge­sche­hen mit­an­se­hen muss­ten. Dirk Stark ist dank­bar, dass al­le ru­hig und gut re­agiert ha­ben. Heu­te ist die Ki­ta ge­öff­net. Auch ein Seel­sor­ger wird vor Ort sein, da­mit je­dem, der über das Er­leb­te spre­chen will, auch zu­ge­hört und bei­ge­stan­den wird.

FOTO: SCHÜLLER

Solingen: Die Kin­der wa­ren aus den of­fe­nen Wag­gons ge­fal­len.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.