Pan­ther war­ten wei­ter auf den ers­ten Er­folg

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - DÜSSELDORFER SPORT - VON MAN­FRED JO­HANN

Nach nur zwei St­un­den – die 15-mi­nü­ti­ge Pau­se mit ein­ge­rech­net – stand fest, dass die Pan­ther auch das 17. Spiel in Fol­ge in der Ger­man Foot­ball Le­ague ver­lo­ren hat­ten. Die Düs­sel­dor­fer un­ter­la­gen beim am­tie­ren­den Meis­ter Braun­schweig Li­on 6:45 (0:14/0:10/6:14/0:7) und war­ten jetzt seit dem 25. April des ver­gan­ge­nen Jah­res auf ei­nen Er­folg in der höchs­ten deut­schen Klas­se.

Die Haus­her­ren brauch­ten ge­ra­de ein­mal fünf Spiel­zü­ge, um be­reits nach zwei Mi­nu­ten in Füh­rung ge­hen zu kön­nen. Evan Lan­di und To­bi­as Goe­bel (Ex­tra­punkt) er­ziel­ten das 7:0 für die Li­ons. Der An­griff der Pan­ther star­te­te dar­auf­hin gut in die Par­tie, muss­te aber in der Mit­te des Spiel­felds den Ball nach ei­nem Quar­ter­back-Sack durch die star­ke Ab­wehr der Gast­ge­ber wie­der ab­ge­ben. Drei Mi­nu­ten spä­ter ju­bel­ten die rund 2000 An­hän­ger der Braun­schwei­ger be­reits zum zwei­ten Mal. Spiel­ma­cher Grant Evans hat­te den Ball selbst in die End­zo­ne ge­tra­gen, Goe­bel wie­der den zu­sätz­li­chen Punkt ge­schafft. So en­de­te der ers­te Spiel­ab­schnitt für die Pan­ther mit ei­nem 0:14-Rück­stand.

Das zwei­te Vier­tel be­gann für die Düs­sel­dor­fer trotz­dem ver­hei­ßungs­voll. Be­gin­nend mit ei­nem gu­ten Lauf von Ball­trä­ger Je­re­mia­ha Ga­tes stand das Schluss­licht kurz vor der Red Zo­ne der Platz­her­ren. Doch dann mach­te die In­ter­cep­ti­on ei­nes Pas­ses von Quar­ter­back Clark Evans die Hoff­nun­gen der Pan­ther auf die ers­ten Punk­te zu­nich­te. Ja­cob Schridde fing nicht nur den Ball ab, son­dern trug ihn auch noch über 85 Yards in die Düs­sel­dor­fer End­zo­ne – Touch­down. Und auch der Ex­tra­punkt zum 0:21 konn­te wie­der nicht ver­hin­dert wer­den.

Bis zum Halb­zeit­pfiff er­schwer­te die Mann­schaft von Chef­trai­ner Marc Ell­ge­ring dem Geg­ner das Le­ben dann doch ein we­nig. Be­son­ders die Of­fen­se um Evans und Ga- tes hielt den ge­fähr­li­chen An­griff der Braun­schwei­ger vom Platz. So ka­men nur noch drei Punk­te durch ein 23-Yard-Fiel­d­goal zur 24:0-Pau­sen­füh­rung hin­zu.

Die zwei­te Hälf­te be­gann mit ei­nem Schock für die Rhein­län­der. Drei Mi­nu­ten wa­ren ge­spielt, als wie­der ein Pass von Düs­sel­dorfs Quar­ter­back Evans ab­ge­fan­gen und von Braun­schweigs Lars Stef­fen über den gan­zen Platz hin­weg in die Touch­down-Zo­ne der Gäs­te ge­tra­gen wur­de. Mit dem an­schlie­ßen­den Ex­tra­punkt stand es nun 0:31, und die Par­tie war für die Düs­sel­dor­fer so gut wie ver­lo­ren. Dar­an än­der­ten auch die ers­ten Zäh­ler der Pan­ther durch ei­nen von Ma­rin Emos ge­fan­ge­nen Pass nichts mehr. Denn die Haus­her­ren leg­ten noch zwei wei­te­re Touch­downs zum 45:6End­stand nach.

BENEFOTO

Jo­zef Ko­va­lik setz­te sich am Frei­tag nach dem An­ruf von Te­am­chef Det­lev Irm­ler ins Au­to und fuhr 1100 Ki­lo­me­ter nach Düsseldorf.

FOTO: HOMÜ

Trai­ner Marc Ell­ge­ring

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.