Kul­tur für Kurz­ent­schlos­se­ne

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - DÜSSELDORF - VON DAG­MAR HAAS-PILWAT

Kunst, Kon­zert, Fran­ko­phi­les und Oper – sechs Ver­an­stal­tun­gen in der Stadt, für die es im Lau­fe der Wo­che noch Kar­ten gibt.

Kun­stabend In der Rei­he KPMGKun­stabend steht am Mitt­woch ab 18 Uhr im K20 und im K21 der Kunst­samm­lung Nord­rhein-West­fa­len wie­der ein viel­fäl­ti­ges Pro­gramm mit Fa­mi­li­en­füh­run­gen und Künst­ler-Ge­sprä­chen auf dem Plan. Von 18 bis 22 Uhr wird in den Häu­sern am Gr­ab­beplatz und im Stän­de­haus bei frei­em Ein­tritt ein be­son­de­rer Kunst­ge­nuss ge­bo­ten. Kla­vier-Fes­ti­val Im Ro­bert-Schu­mann-Saal, Eh­ren­hof 4-5, tre­ten am Mitt­woch, 20 Uhr, Mat­thi­as Go­er­ne (Ba­ri­ton), Ni­cho­las An­ge­lich (Kla­vier) und der Schau­spie­ler Ul­rich Mat­thes (Spre­cher) auf. Die schö­ne Ma­ge­lo­ne op. 33 von Jo­han­nes Brahms steht auf dem Pro­gramm. Mat­thi­as Go­er­ne kam auf die Idee, das Schick­sal der schö­nen Kö­nigs­toch­ter im Drei­er­bund zu­sam­men mit Ni­cho­las An­ge­lich und dem Schau­spie­ler Ul­rich Mat­thes bei sei- nem Kon­zert beim Kla­vier-Fes­ti­val Ruhr zu be­schwö­ren. Kar­ten gibt es ab 20 Eu­ro, Te­le­fon 0211 56642100. Klang­raum In der Ber­ger­kir­che, Ber­ger­stra­ße 18b, fei­ert am Frei­tag, 20 Uhr, das Duo Mar­cotel­lo mit Mar­ko Kassl Ba­yan (Ak­kor­de­on) und Ot­hel­lo Lies­mann (Vio­lon­cel­lo) das De­but­kon­zert „Il dol­ce do­lo­re“. Wer­ke von Ser­gey Ber­ins­ky, So­phia Gu­bai­du­li­na, Er­nest Bloch, As­tor Piaz­zol­la und ei­ner Urauf­füh­rung des neu­en Stücks von Mi­ro Do­bro­wol­ny wer­den zu hö­ren sein. Der Ein­tritt kos­tet 12 Eu­ro. Per­for­mance Neun Mo­na­te lang ha­ben sich jun­ge Er­wach­se­ne zwi­schen 16 und 28 Jah­ren mit den gro­ßen Opern­the­men Lie­be, Macht und Rausch im „Mu­sik­thea­ter im La­bor“be­schäf­tigt, dem ers­ten ge­mein­sa­men Pro­jekt der Jun­gen Oper am Rhein mit dem Thea­ter­mu­se­um Düsseldorf. Als Er­geb­nis ist ei­ne Mu­sik­thea­ter-Per­for­mance ent­stan­den, in der klas­si­sche Opern­the­men, die Mu­sik und sze­ni­sche Mit­tel des Mu­sik­thea­ters in der Be­geg­nung mit po­pu­lä­ren Ju­gend- und Mu­sik­kul­tu­ren ei­ne ei­ge­ne künst­le­ri­sche Spra­che fin­den. Die Auf­füh­rung ist Frei­tag, 19.30 Uhr, Thea­ter­mu­se­um, Jä­ger­hof­s­tra- ße 1, Te­le­fon 0211 8996130, Kar­ten kos­ten 7 Eu­ro. Frank­reich­fest Auf der Büh­ne im In­nen­hof des Rat­hau­ses gas­tie­ren wäh­rend des Frank­reich­fes­tes (8. bis 10. Ju­li) un­ter an­de­rem die fran­zö­si­schen Senk­recht­star­ter „Élé­phant“, Frei­tag, 20.30 Uhr, das „Opa­le Jazz Quin­tett“mit Jazz­stan­dards auf Fran­zö­sisch, Frei­tag, 19 Uhr so­wie Sams­tag, 14.15 Uhr, und die bre­to­ni­schen Mu­si­ker „La Gâ­pet­te“, Sonn­tag 17 Uhr. Der Ein­tritt in den In­nen­hof kos­tet Frei­tag und Sams­tag 6 Eu­ro, Sonn­tag 5 Eu­ro, www.du­es­sel­dor­fer-frank­reich­fest.de. Oper Zum letz­ten Mal in die­ser Spiel­zeit ist in der Oper am Rhein am Frei­tag, 18.30 Uhr, der Ro­sen­ka­va­lier, zu er­le­ben. Richard Strauss (1864–1949) und der Dich­ter Hu­go von Hof­manns­thal ha­ben 1912 die­se Ko­mö­die ge­schaf­fen, die mit ih- rem mu­si­ka­li­schen Glanz und ih­rer Opu­lenz zu ei­nem Ab­ge­sang auf die al­te Welt wur­de – ei­ne Welt, wie sie nie war und nie wie­der sein wür­de. Ot­to Schenk, lang­jäh­ri­ger Haus­re­gis­seur der Wie­ner Staats­oper, hat 1981 den „Ro­sen­ka­va­lier“an der Oper am Rhein in ma­le­risch nost­al­gi­schen Bil­dern in­sze­niert, die noch heu­te die Zeit als „son­der­bar’ Ding’“er­schei­nen las­sen. Kar­ten ab 20,10 Eu­ro un­ter Te­le­fon 0211 274000 und www.west­ti­cket.de.

Tan­ze Tan­go mit dem Le­ben

FOTO: DESTINATION DÜSSELDORF

Ku­li­na­risch und kul­tu­rell geht es beim Frank­reich­fest auch an der Rhein­pro­me­na­de hoch her.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.