Pre­mie­re im Ost­park für Pick­nick-Event

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - DÜSSELDORF - VON TAN­JA KAR­RASCH

Trotz des wech­sel­haf­ten Wet­ters ha­ben sich ges­tern vie­le Fa­mi­li­en zum Es­sen im Park ge­trof­fen. Fünf wei­te­re Ver­an­stal­tun­gen fol­gen.

Im Ost­park in Gra­fen­berg ste­hen schö­ne, al­te Bäu­me, die sich im Wei­her spie­geln. Jog­ger und Spa­zier­gän­ger aus den um­lie­gen­den Wohn­ge­bie­ten zieht es dort­hin; sie ge­nie­ßen die Ru­he. Die Wie­se ist grün, die Vö­gel zwit­schern – so, wie in den meis­ten an­de­ren Stadt­parks auch. An­ders sieht das am Sonn­tag aus: Die Ver­an­stal­tungs­rei­he „Par­k­li­fe“fei­ert im Ost­park Pre­mie­re. Schon von Wei­tem ist am Mit­tag Mu­sik zu hö­ren. Pfei­le, die mit Krei­de auf den mat­schi­gen Park­weg ge­schrie­ben wur­den, wei­sen den Weg. Wel­che Idee steckt da­hin­ter? Die Düs­sel­dor­fer sol­len in die Parks ge­lockt wer­den, um ge­mein­sam ei­nen schö­nen Som­mer­tag zu ver­brin­gen, zu pick­ni­cken und die Stadt mal an­ders zu er­le­ben. „Uns ist die Wert­schät­zung der Grün­flä­chen wich­tig“, sagt Kat­ja Koslow­ski von der Düs­sel­dor­fer Agen­tur SSC Group, die die „Par­k­li­fe“-Se­rie zu­sam­men mit den Stadt­wer­ken Düsseldorf ver­an­stal­tet. War­um sie in Gra­fen­berg star­tet? „Ich fin­de den Ost­park to­tal schön und er ist es auch wert, dass er mal ein biss­chen be­kann­ter wird“, so Koslow­ski. Wer kommt hin? Ein jun­ges, ent­spann­tes Pu­bli­kum und Fa­mi­li­en. Vie­le kom­men mit dem Fahr­rad, sie ha­ben die Pick­nick­de­cke auf den Ge­päck­trä­ger ge­spannt. Die Kin­der lau­fen mit eis­ver­schmier­ten Mün­dern über die Wie­se zu dem na­he­ge­le­ge­nen Spiel­platz. Kath­rin Moos (38) und Kers­tin Ma­ri­en­feld (30) blei­ben auch bei Re­gen­schau­ern auf der Wie­se sit­zen. Un­ter ei­nem Re­gen­schirm ma­chen sie es sich mit Kek­sen ge­müt­lich: „Wir sind op­ti­mis­tisch, dass das gleich noch schö­ner wird.“Und sie sol­len Recht be­hal­ten: Kur­ze Zeit spä­ter ver­zie­hen sich die Wol­ken, die Son­ne kommt durch und mit ihr strö­men Be­su­cher auf die Wie­se, die vor­her un­ter Bäu­men und Büd­chen Schutz ge­sucht hat­ten. Was wird ge­bo­ten? Das Kon­zept ist sim­pel aber char­mant: Es gibt ei­ne Hand­voll Stän­de, an de­nen Brat- wurst, Ta­bou­leh-Sa­lat, Eis, Kaf­fee und selbst­ge­mach­te Him­beerMinz-Li­mo­na­de an­ge­bo­ten wird. Da­zu ent­spann­te Mu­sik, ein paar Luft­bal­lons für die Klei­nen – das war´s. Wer sit­zen möch­te, bringt ei­ne Pick­nick­de­cke mit. Wer sich ei­ne grö­ße­re ku­li­na­ri­sche Aus­wahl wünscht, packt die Tup­per­do­sen ein. Nur sel­ber gril­len ist nicht er­laubt. Wie ist die Mu­sik? Un­ter ei­nem Pa­vil­lon steht das Misch­pult, an dem die DJs Re­ar­view Ra­dio, Aki.Aki und Phil­ipp Mai­burg auf­le­gen. Bei den kom­men­den Ver­an­stal­tun­gen wer­den es an­de­re Künst­ler sein. Der Mix ist ent­span­nend und kommt gut an. Was sa­gen die Be­su­cher? Ali­ce (26) aus Ka­na­da und Jos­hua (29) aus den USA ge­fällt das Pick­nick. „Be­son­ders das Es­sen ist le­cker“, sagt Ali­ce, die sich ge­ra­de ei­ne Ku­gel Scho­ko­eis ge­holt hat. Fa­mi­lie My­ter, be­ste­hend aus Mi­ke, Mai­ke und Amelie, hat sich am Mor­gen spon­tan da­zu ent­schie­den, in den Ost­park zu kom­men. „Wir woh­nen in Düs­sel­tal und wa­ren noch nie hier. Uns hat es Spaß ge­macht, ein biss­chen mehr Un­ter­hal­tung für Kin­der wä­re schön“, sagt Mi­ke My­ter. Was soll­te man sonst noch wis­sen? Den Ver­an­stal­tern liegt es am Her­zen, dass die Parks sau­ber blei­ben und kein Müll hin­ter­las­sen wird.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.