Pa­ra­de gut, al­les gut

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - DÜSSELDORF - VON KAT­HA­RI­NA SCHNEI­DER-BODIEN RP-FOTO: ANDRE­AS ENDERMANN

Oberst Jür­gen Pa­gel kann als Or­ga­ni­sa­tor das De­ren­dor­fer Schüt­zen­fest erst rich­tig ge­nie­ßen, wenn al­les gut ge­klappt hat.

DE­REN­DORF In vie­len Stadt­tei­len fin­den in die­sen Ta­gen wie­der die tra­di­tio­nel­len Schüt­zen­fes­te statt. So am ver­gan­ge­nen Wo­che­n­en­de auch in De­ren­dorf. Von Frei­tag bis Sonn­tag fei­er­te der Stadt­teil mit den Se­bas­tia­nus Schüt­zen, ei­ge­ner Kir­mes und vie­len Ver­an­stal­tun­gen im Schüt­zen­zelt. Den Ab­schluss bil­de­te der Um­zug am Sonn­tag­nach­mit­tag.

Auch wenn die Tem­pe­ra­tu­ren vom Som­mer weit ent­fernt wa­ren und es zwi­schen­zeit­lich im­mer wie­der kurz reg­ne­te, hielt das Wet­ter im Gro­ßen und Gan­zen. „Das war in den ver­gan­ge­nen bei­den Jah­ren lei­der nicht der Fall,“er­zählt Oberst Jür­gen Pa­gel. In den Zug wür­de so viel Geld und Auf­wand ge­steckt, da sei es im­mer be­son­ders scha­de, wenn man dann auf­grund des Wet­ters ab­sa­gen müss­te, so der Or­ga­ni­sa­tor. Im sechs­ten Jahr or­ga­ni­siert Pa­gel den Zug nun schon. Un­ter­stüt­zung er­hält er vom ers­ten Ge­schäfts­füh­rer Ar­no Kret­sch­mann. „Vie­les wird schon weit im Vor­feld ge­plant,“er­zählt er. Dar­un­ter fal­len die En­ga­ge­ments der ver­schie­de­nen Mu­sik­grup­pen, die Fest­le­gung des Zug­wegs so­wie die Kom­mu­ni­ka­ti­on mit der Po­li­zei, dem Ord­nungs- und Gar­ten­amt so­wie der Kon­takt zur Rhein­bahn. Wenn die­se Punk­te al­le ab­ge­ar­bei­tet sind, steht ei­nem ge­lun­ge­nen Wo­che­n­en­de nicht mehr viel im We­ge. „Wenn das Wet­ter stimmt,“be­tont Jür­gen Pa­gel er­neut. Auch wenn vie­le De­ren­dor­fer schon am Frei­tag an­fan­gen zu fei­ern, kann sich der Schüt­zen­oberst erst mit Be­ginn des Zugs am Sonn­tag­nach­mit­tag zu­rück­leh­nen. „Dann weiß ich, dass al­les ge­klappt hat und kann an­fan­gen zu ge­nie­ßen,“gibt Pa­gel zu.

Wäh­rend man am Sams­tag beim Ball der Kom­pa­nie­kö­nigs­paa­re vor al­lem auf Mu­sik und das ge­mein­sa­me Pu­b­lic Viewing des EM-Spiels der deut­schen Na­tio­nal­mann­schaft ge­gen Ita­li­en setz­te, stand der Sonn­tag dann ganz im Zei­chen des gro­ßen Fe­st­um­zu­ges durch den Stadt­teil.

Jo­nas geht in die ers­te Klas­se. Vor sei­nen ers­ten gro­ßen Som­mer­fe­ri­en, die am kom­men­den Wo­che­n­en­de be­gin­nen, hat sich der Erst­kläss­ler vor al­lem auf die Kir­mes ge­freut. „Mein Opa hat mir Kir­mes­geld ge­ge­ben,“er­zählt der Sechs­jäh­ri­ge stolz. Mut­ter Ani­ta Marx er­gänzt „Wir muss­ten Jo­nas aber brem­sen. Schließ­lich soll das Geld ja die gan­ze Kir­mes rei­chen.“Die Freun­de Lo­renz und Max ha­ben sich im Kin­der­gar­ten ken­nen ge­lernt, ih­re Fa­mi­li­en ha­ben sich in die­ser Zeit an­ge­freun­det und ge­mein­sam viel un­ter­nom­men. Weil Maxs Va­ter dann aber ei­ne Ar­beits­stel­le in Stuttgart ge­fun­den hat, ist die Fa­mi­lie dort- hin um­ge­zo­gen. Zwei­mal im Jahr be­su­chen sie sich seit­dem ge­gen­sei­tig. „Dass wir in die­sem Jahr wäh­rend des De­ren­dor­fer Schüt­zen­fes­tes hier sind, war so nicht ge­plant. Aber um­so schö­ner, weil man hier vie­le al­te Be­kann­te trifft,“freut sich Va­ter Karl Genz.

Ki­ra war­tet seit Ta­gen auf den Um­zug und die vie­len Pfer­de. Die Fünf­jäh­ri­ge durf­te im Ur­laub an der Nord­see zum ers­ten Mal rei­ten und ist seit­dem Feu­er und Flam­me für die Tie­re, kennt al­le Pfer­de­ras­sen und weiß auch, was die Vier­bei­ner fres­sen. Sie freut sich auf ih­re ers­ten Reit­stun­den nach den Som­mer­fe­ri­en. Den Ab­schluss des Fest­wo­chen­en­des fei­ern die De­ren­dor­fer mit Krö­nungs­ball und Feu­er­werk am heu­ti­gen Mon­tag.

Oberst Jür­gen Pa­gel (r.) be­gut­ach­tet den Ablauf der Pa­ra­de.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.