Jä­ger: Ge­walt von rechts pro­vo­ziert Ge­walt von links

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - NORDRHEIN-WESTFALEN -

DÜS­SEL­DORF (hüw) Der Ex­tre­mis­mus von rechts und links so­wie von Sala­fis­ten wird nach Ein­schät­zung der Lan­des­re­gie­rung im­mer mehr zur Zer­reiß­pro­be für die Ge­sell­schaft. Fest­zu­stel­len sei, dass sich die ex­tre­mis­ti­schen La­ger ge­gen­sei­tig „auf­schau­keln“, er­klär­te NRWIn­nen­mi­nis­ter Ralf Jä­ger (SPD) bei der Vor­stel­lung des Ver­fas­sungs­schutz-Be­rich­tes 2015. Ex­tre­mis­ti­scher Sala­fis­mus füh­re da­zu, dass Rechts­ex­tre­mis­ten Frem­den­feind­lich­keit schür­ten, was wie­der­um Ge­gen­re­ak­tio­nen bei den Links­ex­tre­mis­ten aus­lö­se.

Dem Be­richt zu­fol­ge stieg in Nord­rhein-West­fa­len im ver­gan­ge­nen Jahr die Zahl der po­li­tisch mo­ti­vier­ten Kri­mi­na­li­tät von 5883 (2014) auf 7532 Straf­ta­ten. Das ist ei­ne Zu­nah­me um 28 Pro­zent.

Bis An­fang Ju­ni gab es in die­sem Jahr lan­des­weit 114 po­li­tisch mo­ti- vier­te Ta­ten ge­gen Flücht­lings­un­ter­künf­te; bei 22 han­del­te es sich um Ge­walt­ak­te. 66 Pro­zent der Tat­ver­däch­ti­gen sind laut Jä­ger zu­vor noch nicht als rech­te Ge­walt­tä­ter auf­ge­fal­len. Die­ser neue Tä­ter­typ ra­di­ka­li­sie­re sich schnell und über­sprin­ge die Schwel­le von der Ideo­lo­gie zum An­schlag oh­ne Zwi­schen­schrit­te. Es sei ex­trem schwie­rig, die­se „Tur­bo-Ra­di­ka­li­sie­rung“recht­zei­tig zu er­ken­nen, sag­te der Mi­nis­ter. Im Be­reich der links­ex­tre­mis­ti­schen Ge­walt hat sich die Zahl der Fäl­le von 199 im Jahr 2014 auf 401 (2015) ver­dop­pelt. Laut Jä­ger rich­tet sich links­ex­tre­me Ge­walt ge­gen Rechts­ex­tre­mis­ten und Rechts­po­pu­lis­ten oder bei De­mons­tra­tio­nen auch ge­gen Po­li­zis­ten.

Jä­ger sag­te, es sei nicht hin­nehm­bar, dass hier­zu­lan­de Po­li­ti­ker mit tür­ki­schen Wur­zeln nach der Ar­me­ni­en-Re­so­lu­ti­on des Bun­des­ta­ges zu Feind­bil­dern der tür­ki­schen Rech­ten wür­den. Die­ser Ge­fahr für den in­ne­ren Frie­den „müs­sen wir ent­schlos­sen ent­ge­gen­tre­ten“.

Die CDU-Op­po­si­ti­on warf dem In­nen­mi­nis­ter vor, er agie­re „zu­se­hends hilf- und kon­zept­los“, Jä­ger be­kom­me die ex­tre­mis­ti­sche Sze­ne nicht in den Griff. Auf An­trag der FDP wird sich der Land­tag am Frei­tag mit dem Ver­fas­sungs­schutz-Be­richt be­fas­sen.

FO­TOS: STADT­WER­KE MÜN­CHEN

Die Stadt­wer­ke Mün­chen er­klä­ren Flücht­lin­gen in ei­ner Bro­schü­re mit Il­lus­tra­tio­nen die kor­rek­ten Ver­hal­tens­wei­sen im Schwimm­bad.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.