Lau­te Ra­dio­mu­sik soll Mar­der aus Kir­che ver­trei­ben

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - NORDRHEIN-WESTFALEN -

ARNSBERG (lai) Ei­gent­lich freut sich Jo­sef Kö­per, Kir­chen­vor­stand in der ka­tho­li­schen Ge­mein­de St. Fran­zis­kus Xa­ve­ri­us im Arns­ber­ger Stadt­teil Wen­nig­loh, über je­den Be­su­cher des Got­tes­hau­ses. Aber der Mar­der, der der­zeit auf dem Dach­bo­den der Kir­che haust, „ist uns gar nicht will­kom­men“, sagt Kö­per. Um das Tier zu ver­scheu­chen, hat die Ge­mein­de jetzt zu au­ßer­ge­wöhn­li­chen Maß­nah­men ge­grif­fen: In den ver­gan­ge­nen Ta­gen wur­de der Mar­der mit Ra­dio­mu­sik dau­er­be­schallt.

Das soll das Tier, so die Hoff­nung der Ge­mein­de, in sei­ner Ru­he stö­ren und zum Aus­zug be­we­gen. „Wir ha­ben al­le mög­li­chen Ra­dio­sen­der aus­pro­biert, ha­ben mal Pop­mu­sik und mal Hits der 70er Jah­re lau­fen las­sen, und zwar rich­tig laut“, sagt Jo­sef Kö­per. Ein Ge­mein­de­mit­glied ha­be so­gar vor­ge­schla­gen, dem Tier das Pro­gramm von Ra­dio Va­ti­kan vor­zu­spie­len – so­zu­sa­gen pas­send zur Um­ge­bung. „Den Sen­der emp­fan­ge ich aber lei­der nicht“, sagt Kö­per. Nur bei Got­tes­diens­ten wur­de die Mu­sik aus­ge­schal­tet.

Ob die Ra­dio­be­schal­lung ih­ren Zweck er­füllt hat, will der Kir­chen­vor­stand nun in den nächs­ten Ta­gen er­mit­teln. Da­zu wur­de die Mu­sik vor­erst ab­ge­schal­tet. Ist der Mar­der je­doch noch un­ter dem Dach, muss er sich wohl noch ein paar Mal die Hits von 1970 bis heu­te an­hö

ren.

FO­TO: DPA

Mar­der sind Raub­tie­re.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.