Auf­bruch­stim­mung in Ita­li­en trotz EM-Aus

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - FUßBALL-EM 2016 -

ROM/PA­RIS (sid) Gi­an­lu­i­gi Buf­fon muss­te in Mann­de­ckung ge­nom­men wer­den – von zwei Ca­ra­bi­nie­ri. Sie bahn­ten Ita­li­ens Tor­wart-Iko­ne am Sonn­tag­abend den Weg durch war­ten­de Fans und Jour­na­lis­ten am Flug­ha­fen Fi­umi­ci­no in Rom. Es gab ei­nen gro­ßen Bahn­hof für den vier­ma­li­gen Fuß­ball-Welt­meis­ter, trotz des EM-Vier­tel­fi­nal-Aus­schei­dens nach dem Dra­ma im Elf­me­ter­schie­ßen in Bor­deaux ge­gen Deutsch­land (1:1 n.V., 5:6 i.E.).

Hun­der­te An­hän­ger emp­fin­gen die Az­zur­ri nach der Rück­kehr aus Frank­reich. Der 38 Jah­re al­te Tor­hü­ter von 2006 ver­steck­te sei­ne mü­den Au­gen hin­ter ei­ner dunk­len Son­nen­bril­le, wirk­te aber an­sons­ten schon wie­der ziem­lich ta­ten­durs­tig und auf­ge­räumt. Die Ent­täu­schung von Bor­deaux un­mit­tel­bar nach dem vom Köl­ner Jo­nas Hec­tor ver­wan­del­ten 18. El­fer war bei Buf­fon ge­wi­chen, der Blick rich­te­te sich nach vorn. „Ich be­gin­ne zu be­grei­fen, dass das En­de mei­ner Kar­rie­re naht, doch zwei Jah­re wer­de ich be­stimmt noch wei­ter­ma­chen“, ver­si­cher­te das ita­lie­ni­sche Tor­wart-Idol.

„Dan­ke Az­zur­ri trotz al­lem. Un­se­re Na­tio­nal­elf kann von hier neu star­ten“, kom­men­tier­te der „Cor­rie­re del­lo Sport“ges­tern. Es herrscht Auf­bruch­stim­mung in Ita­li­en. Auch Ver­bands­prä­si­dent Car­lo Ta­ve­c­chio blickt zu­ver­sicht­lich in die Zu­kunft. „Wir zie­hen ei­ne ex­zel­len­te Bi­lanz die­ser EM. Die Na­tio­nal­elf war noch vor zwei Jah­ren ei­ne Ka­ta­stro­phe, füh­rungs­los und ver­lo­ren“, re­sü­mier­te er, „da­nach ha­ben wir ei­nen Le­a­der wie An­to­nio Con­te ge­fun­den und um ein Haar den Welt­meis­ter Deutsch­land be­siegt. Von hier aus star­ten wir aufs Neue. Jetzt müs­sen wir nur dem Weg fol­gen, den Con­te uns auf­ge­zeigt hat.“

Der Coach, der Ita­li­en mit sei­nen tak­ti­schen Knif­fen zu EM-Sie­gen un­ter an­de­rem ge­gen Mit­fa­vo­rit Bel­gi­en (2:0) und im Ach­tel­fi­na­le ge­gen Ti­tel­ver­tei­di­ger Spa­ni­en (2:0) führ­te, steht beim FC Chel­sea vor ei­ner gro­ßen Her­aus­for­de­rung in der eng­li­schen Pre­mier Le­ague.

Jetzt be­ginnt ei­ne neue Ära un­ter dem neu­en Trai­ner Giam­pie­ro Ven­tura. Der 68-Jäh­ri­ge wird am 19. Ju­li in Co­ver­cia­no of­fi­zi­ell vor­ge­stellt. Am 1. Sep­tem­ber wird er als Coach beim Län­der­spiel ge­gen EM-Gast­ge­ber Frank­reich in Ba­ri sei­nen Ein­stand fei­ern.

„Ich be­gin­ne zu be­grei

fen, dass das En­de mei­ner Kar­rie­re naht“

Gi­an­lu­i­gi Buf­fon

Ita­li­ens Tor­wart­le­gen­de, die noch zwei Jah­re spie­len will

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.