Ho­he Stra­fen für spa­ni­sche Klubs

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - SPORT -

BRÜS­SEL (dpa) Sie­ben spa­ni­sche Fuß­ball­clubs müs­sen dem Staat il­le­ga­le Hil­fen in Hö­he von zu­sam­men min­des­tens 48 Mil­lio­nen Eu­ro zu­rück­zah­len. Das hat die EU-Kom­mis­si­on ent­schie­den. Mit 20,4 Mil­lio­nen Eu­ro soll der Club in Va­len­cia den größ­ten Bro­cken zu­rück­ge­ben. Bei Re­al Ma­drid geht es um ei­nen Grund­stücks­tausch mit der Stadt Ma­drid, aus dem der Ver­ein den Prü­fern zu­fol­ge ei­nen Vor­teil von 18,4 Mil­lio­nen Eu­ro zog. „Da­mit wur­de Re­al Ma­drid ein un­ge­recht­fer­tig­ter Vor­teil ge­gen­über an­de­ren Ver­ei­nen zu­teil“, er­klär­te die Be­hör­de. Zu­dem ha­be der spa­ni­sche Re­kord­meis­ter Re­al Ma­drid wie der FC Bar­ce­lo­na, Ath­le­tic Bil­bao und At­lé­ti­co Osa­su­na von 1990 bis 2015 von Steu­er­vor­tei­len pro­fi­tiert.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.