Thys­sen­krupp streicht Stel­len bei Spar­te In­dus­tri­al So­lu­ti­ons

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - WIRTSCHAFT -

ES­SEN (dpa/rtr) Beim Misch­kon­zern Thys­sen­krupp ste­hen Tei­le des In­dus­trie­ge­schäfts auf dem Prüf­stand. Der neue Spar­ten­chef Jens Micha­el Weg­mann re­agiert da­mit auch auf die Zu­rück­hal­tung neu­er Kun­den bei Groß-In­ves­ti­tio­nen. Die Spar­te müs­se fit für die Zu­kunft ge­macht wer­den: „Wir ste­hen im An­la­gen­bau beim Auf­trags­ein­gang mas­siv un­ter Druck“, sag­te Weg­mann.

Zum Um­fang mög­li­cher Stel­len­strei­chun­gen und even­tu­el­len Stand­ort­schlie­ßun­gen woll­te sich Weg­mann nicht äu­ßern. Es sei­en je­doch be­reits Ge­sprä­che mit den Ar­beit­neh­mer­ver­tre­tern über ei­nen so­zi­al­ver­träg­li­chen Per­so­nal­ab­bau auf­ge­nom­men wor­den.

Ziel sei es, auf be­triebs­be­ding­te Kün­di­gun­gen zu ver­zich­ten. Mit ei­nem Er­geb­nis der Ge­sprä­che wer­de bis zum Herbst ge­rech­net. Im Be­reich Groß­an­la­gen­bau sei­en zu­dem be­reits meh­re­re Ma­na­ger­pos­ten ge­stri­chen wor­den.

Ge­schäf­te mit ei­nem Um­satz­an­teil von rund 26 Pro­zent müss­ten „in Ord­nung ge­bracht wer­den“. Vom Ge­schäft mit der Bio­tech­no­lo­gie wol­le sich der Kon­zern ver­ab­schie­den, sein Um­satz­an­teil lag bei deut­lich we­ni­ger als ei­nem Pro­zent.

Bei ei­nem Um­satz von 6,256 Mil­li­ar­den Eu­ro im jüngs­ten Ge­schäfts­jahr be­schäf­tigt die Spar­te 19.000 Mit­ar­bei­ter, da­von 11.000 in Deutsch­land. Ziel sei es, den Um­satz auf acht Mil­li­ar­den Eu­ro zu er­hö­hen und ins­be­son­de­re das Ser­vice­ge­schäft deut­lich zu stär­ken, sag­te Weg­mann. Ne­ben dem Groß­an­la­gen­bau zählt zu der Spar­te auch der Ma­ri­ne­schiff­bau. Der war vor Kur­zem in den Blickpunkt ge­rückt, nach­dem er im Ren­nen um ei­nen Mil­li­ar­den-Auf­trag im U-Boot-Bau in Aus­tra­li­en den Kür­ze­ren ge­zo­gen hat­te. Ak­tu­ell ge­be es kei­ne Ge­sprä­che über ei­nen Ver­kauf der Spar­te oder über Ge­mein­schafts­un­ter­neh­men. Da­mit brennt es für Thys­sen­Krupp an vie­len Stel­len. Die Fu­si­on mit der in­di­schen Ta­ta wird von den Un­si­cher­hei­ten um den Br­ex­it be­droht.

FO­TO: MAK

Nicht je­de As­se­ku­ranz ver­si­chert ger­ne Mo­tor­rad­fah­rer.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.