Pu­b­lic Viewing soll es auch zur WM 2018 ge­ben

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - DÜSSELDORFER STADTPOST -

Stadt­spit­ze will Fan­mei­le am Rat­haus wie­der­ho­len.

(kro/ujr) Es war die größ­te Fuß­bal­lPar­ty in der Stadt. Nach­dem das Pu­b­lic Viewing am Markt­platz bei den ers­ten deut­schen EM-Spie­len nur spär­lich be­sucht war, ka­men am Sams­tag 3000 Fans und sorg­ten für glän­zen­de Stim­mung. Zu­vor hat­te Ver­an­stal­ter Den­nis Kess­mey­er den Ein­tritts­preis von fünf auf drei Eu­ro ge­senkt. Vom Kon­zept ist er wei­ter­hin über­zeugt. „Es funk­tio­nier­te. Wenn das Wet­ter stimmt, kom­men auch mehr Leu­te“, sagt er. Beim Spiel ge­gen Frank­reich am Don­ners­tag (Ein­lass ab 19.30 Uhr) soll es wie­der min­des­tens so voll wer­den. Auch dann bleibt es bei drei Eu­ro Ein­tritt, Schü­ler und Stu­den­ten zah­len ei­nen Eu­ro. Ein­zig am schlep­pen­den Ge­trän­ke­aus­schank gab es Kri­tik. „Die Mit­ar­bei­ter ha­ben auf Hoch­tou­ren ge­ar­bei­tet. Ein we­nig War­te­zeit ge­hört bei solch ei­ner Groß­ver­an­stal­tung aber da­zu.“

Die Stadt­spit­ze sieht sich in ih­rer Phi­lo­so­phie be­stä­tigt. „Es gibt ei­nen Be­darf für ei­ne zen­tra­le Fan­mei­le“, sagt Stadt­di­rek­tor Burk­hard Hintz­sche. Kess­mey­er ha­be bei den ers­ten Spie­len Pech mit dem Wet­ter ge­habt, auch fehl­te zu­nächst ein we­nig die Span­nung. Die Stadt ha­be aber die Fan­mei­le nicht in­fra­ge ge­stellt. „Wir ha­ben doch über Jah­re fest­ge­stellt, dass so et­was in Düs­sel­dorf fehlt“, sagt Hintz­sche. Für ihn ist klar: „Die Fan­mei­le gibt es auch bei der Fuß­ball-WM in zwei Jah­ren.“Kess­mey­er kann sich die Neu­auf­la­ge eben­falls gut vor­stel­len.

RP-FO­TO: ANDRE­AS ENDERMANN

Gu­te Stim­mung vor dem Rat­haus: Die Fan­mei­le war beim Vier­tel­fi­na­le zwi­schen Deutsch­land und Ita­li­en gut be­sucht.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.