Frank­reich­fest erst­mals mit his­to­ri­scher Renn­rad-Aus­fahrt

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - DÜSSELDORF - VON DAG­MAR HAAS-PILWAT

Am liebs­ten ist Cars­ten Wi­en mit sei­nem al­ten Schätz­chen auf Schot­ter­pis­ten un­ter­wegs. Aus den 1980er Jah­ren stammt sein fran­zö­si­scher Renn­rad-Klas­si­ker, Mar­ke Me­ral, der mit Stahl­rah­men, Un­ter­rohr­schalt­he­bel und Körb­chen­pe­da­len zu den Ra­ri­tä­ten un­ter den Pro­fi-Rä­dern aus ver­gan­ge­nen Zei­ten zählt. Und weil er mit sei­ner Fahr­rad­lust auch an­de­re an­ge­steckt hat, or­ga­ni­siert Cars­ten Wi­en (im Haupt­job be­treibt er das Fahr­ra­dCa­fé „Schi­cke Müt­ze“an der Tal­stra­ße) seit sie­ben Jah­ren Klas­sik­aus­fahr­ten für al­le, die Spaß an Stahl­ren­nern und Stre­cken zwi- schen Nie­der­rhein und Ber­gi­schem Land ha­ben.

Am kom­men­den Sonn­tag heißt es zum ers­ten Mal: „Al­lez al­lez“. Im Rah­men des 16. Frank­reich­fes­tes (von Frei­tag bis Sonn­tag, 8. bis 10. Ju­li) geht die Tour in Tri­ko­lo­re an den Start. An­ge­führt als „tête de la cour­se“von „Émi­le“, ei­nem Ol­die auf vier Rä­dern der Mar­ke Peu­geot 304 GL break, la­den die Des­ti­na­ti­on Düs­sel­dorf, das Frank­reich­fest und die Klas­si­ker­aus­fahrt zur gro­ßen Run­de ein. Am Sonn­tag geht es um 11 Uhr vom Burg­platz aus über Ra­tin­gen nach Wül­frath, über den Pan­ora­ma­weg Nie­der­berg­bahn bis Lin­torf, über Kal­kum und Ober­kas­sel bis zur Rhein­ufer­pro­me­na­de. „Es geht da­bei nicht um Ge­schwin­dig­keit, son­dern um Ge­nuss und Lei­den­schaft“, sagt Wi­en und ver­spricht „ein Pe­lo­ton der gu­ten Lau­ne“. Wer mit­ma­chen will, kann sich noch per E-Mail an­mel­den un­ter der Adres­se an­mel­dung@klas­si­ker­aus­fahrt.de.

Für Bo­ris Neis­ser von der Des­ti­na­ti­on Düs­sel­dorf passt die Renn­rad-Klas­si­ker­aus­fahrt pri­ma zur „gran­de fête françai­se“und Deutsch­lands größ­ter Ral­ly mit fran­zö­si­schen Old­ti­mern. Zum 15. Mal rollt die „Tour de Düs­sel­dorf“am 9. und 10. Ju­li und dies­mal auf ei­ner Rund­fahrt nach Mül­heim an der Ruhr, zu­rück über Es­sen mit Halt auf Schloss Hu­gen­po­et und das links­rhei­ni­sche Meer­busch in die Düs­sel­dor­fer Alt­stadt. So vie­le au­to­mo­bi­le Ra­ri­tä­ten wie noch nie – 150 an der Zahl – wer­den sich ver­sam­meln. Dar­un­ter sind, so Mi­ka Hahn von der Clas­sic Re­mi­se, Bu­gat­tis, Ro­sen­garts, die le­gen­dä­re DS („Göt­tin“) und der als „Gangs­ter­au­to“be­kann­te Ci­tro­ën Trac­tion Avant (1939). Mit da­bei sind au­ßer­dem ein Facel Ve­ga 3B von 1957 (zu den be­kann­ten Be­sit­zern zähl­te Beat­lesDrum­mer Rin­go Starr) und ein Ma­tra Djet 5 aus dem Jahr 1968. Auch der 650 Ki­lo­gramm leich­te Mit­tel­mo­tor­sport­wa­gen hat ein mu­si­ka­li­sches Vor­le­ben. Un­ter den Vor­be­sit­zern war Hen­ner Ho­ier von den Les Hum­phries Sin­gers.

F.: ORTHEN

Bür­ger­stif­tung Düs­sel­dorf wirbt für Klei­der­bör­se (v.l.): Sa­bi­ne Tüll­mann und Su­zan­ne Oet­ker-von Fran­quet vom Vor­stand, Pro­jekt­lei­te­rin Yvonne Dahl

RP-FO­TO: HANS-JÜR­GEN BAU­ER

Cars­ten Wi­en (Schi­cke Müt­ze), Ste­fan Höl­zer (PSD-Bank) Bo­ris Neis­ser (Des­ti­na­ti­on Düs­sel­dorf), Mi­ka Hahn (Clas­sic Re­mi­se) und Bernd Kret­zer (Fran­ken­heim, v.l.) mit dem Old­ti­mer „Émi­le“auf dem Burg­platz

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.