Kit­tel ge­winnt die vier­te Tour-Etap­pe

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - FUßBALL-EM 2016/SPORT -

Der Thü­rin­ger rech­net nach dem Er­folg mit sei­nen Kri­ti­kern ab.

LI­MO­GES (sid) Mar­cel Kit­tels Freu­den­trä­nen wa­ren noch nicht ge­trock­net, da rech­ne­te der deut­sche Top-Sprin­ter nach sei­nem TourCoup mit al­len Zweif­lern und Kri­ti­kern ab. „Ich ha­be es heu­te al­len ge­zeigt, die mich im letz­ten Jahr ver­ges­sen ha­ben“, sag­te der 28-Jäh­ri­ge nach sei­nem hauch­dün­nen Er­folg auf der vier­ten Etap­pe der Frank­reich-Rund­fahrt: „Der Sieg be­deu­tet mir des­halb sehr, sehr viel.“

Das Seu­chen­jahr 2015, das in der Aus­boo­tung aus der Tour de Fran­ce und der Tren­nung vom Team Gi­an­tAl­pe­cin gip­fel­te, ist für Kit­tel spä­tes­tens seit ges­tern ver­ges­sen. „Ich bin ein­fach nur me­ga happy, das fühlt sich an wie hun­dert­mal Weih­nach- ten hin­ter­ein­an­der“, sag­te er nach sei­nem neun­ten Ta­ges­sieg beim wich­tigs­ten Ren­nen der Welt.

Mil­li­me­ter hat­ten den Aus­schlag ge­ge­ben. Als nach ban­gen Mi­nu­ten des War­tens klar war, dass Kit­tel im Fo­to­fi­nish kaum sicht­bar vor dem Fran­zo­sen Bryan Co­quard ge­le­gen hat­te, bra­chen beim Sprin­ter al­le emo­tio­na­len Däm­me: Rück­lings lag er auf dem As­phalt und brüll­te sei­ne gan­ze Freu­de her­aus.

Im Vor­jahr war Kit­tel nach ei­ner lang­wie­ri­gen Vi­rus­er­kran­kung nie hun­dert­pro­zen­tig in Form ge­kom­men, die Tour 2015 fand für ihn am TV statt. Auch der Auf­takt der laufenden Frank­reich-Rund­fahrt lief für Kit­tel nicht rund, auf der ers­ten Etap­pe wur­de er knapp hin­ter dem Bri­ten Mark Ca­ven­dish Zwei­ter, beim zwei­ten Sprint am Mon­tag war er chan­cen­los. Ei­nen Tag nach­dem der deut­sche Meis­ter An­dré Grei­pel im Fo­to-Ent­scheid ge­gen Ca­ven­dish ver­lo­ren hat­te, dreh­te Kit­tel den Spieß um. „Wir hat­ten heu­te den Kil­ler­instinkt und wa­ren eis­kalt“, sag­te Kit­tel: „So­viel Ge­nug­tu­ung ha­be ich nie zu­vor ge­spürt.“

Platz drei ging an den slo­wa­ki­schen Welt­meis­ter Pe­ter Sa­gan (Tin­koff), der das Gel­be Tri­kot des Ge­samt­füh­ren­den ver­tei­dig­te. Grei­pel (Ros­tock) war früh ge­schla­gen und lan­de­te auf Platz 18. Auch Ca­ven­dish, Sie­ger der ers­ten und drit­ten Etap­pe, war als Ach­ter chan­cen­los.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.