Deutsch­land sucht den Fah­nen­trä­ger für die Rio-Spie­le

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - FUßBALL-EM 2016/SPORT -

DÜS­SEL­DORF (sid) Wie das Pro­ze­de­re ge­nau ab­lau­fen wird, ist noch nicht klar. Si­cher ist, dass erst­mals durch Sport­ler und Bür­ger der Fah­nen­trä­ger der deut­schen Olym­pia­mann­schaft bei den Som­mer­spie­len in Rio de Janeiro (5. bis 21. Au­gust) ge­wählt wird. Dies be­stä­tig­te der Deut­sche Olym­pi­sche Sport­bund (DOSB), der nach ei­ner Prä­si­di­ums­sit­zung. Bis­her wa­ren die Fah­nen­trä­ger von der De­le­ga­ti­ons­lei­tung der Olym­pia­mann­schaft in Ab­stim­mung mit den Fach­ver­bän­den be­stimmt wor­den.

Ab­ge­stimmt wird über fünf vor­her vom DOSB be­nann­te Ath­le­tin­nen und Ath­le­ten, wo­bei das Vo­tum der Olym­pia­mann­schaft mit 50 Pro­zent zählt. Ein wich­ti­ges Kri­te­ri­um bei der Aus­wahl sei es, dass die Vor­be­rei­tung auf den sport­li­chen Wett­be­werb nicht ge­stört wür­de. Für Peking 2008 no­mi­nier­te der DOSB Bas­ket­ball-Su­per­star Dirk No­witz­ki, in Lon­don 2012 hat­te Ho­ckey­Olym­pia­sie­ge­rin Na­ta­scha Kel­ler die Eh­re. Der Fah­nen­trä­ger soll am 4. Au­gust be­kannt ge­ge­ben wer­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.