Je­den Tag 100 neue Fäl­le von De­menz in Deutsch­land

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - WISSEN -

BERLIN (kna) Je­den Tag er­kran­ken in Deutsch­land mehr als 100 Men­schen neu an ei­ner De­menz. Das teil­te die Deut­sche Alz­hei­mer-Ge­sell­schaft ges­tern in Berlin un­ter Be­ru­fung auf ei­ge­ne neue Be­rech­nun­gen mit. Da­nach le­ben der­zeit in der Bun­des­re­pu­blik fast 1,6 Mil­lio­nen De­menz­kran­ke; die meis­ten sind von den Fol­gen der Alz­hei­merKrank­heit be­trof­fen. Zwei Drit­tel sind über 80 Jah­re alt, wäh­rend we­ni­ger als zwei Pro­zent noch nicht ihr 65. Le­bens­jahr voll­endet ha­ben.

Die Vor­sit­zen­de der Ge­sell­schaft, Monika Kaus, be­zeich­ne­te die Zah­len als alar­mie­rend. Ein Durch­bruch in Prä­ven­ti­on und The­ra­pie sei nicht ab­seh­bar. „Des­halb müs­sen wir al­les tun, um Men­schen mit De­menz und ih­re Fa­mi­li­en zu un­ter­stüt­zen.“So­fern kein Durch­bruch in Prä­ven­ti­on und The­ra­pie ge­lingt, wird sich nach den Vor­aus­be­rech­nun­gen der Be­völ­ke­rungs­ent­wick­lung die Kran­ken­zahl bis zum Jahr 2050 auf et­wa 3 Mil­lio­nen er­hö­hen. Dies ent­spricht ei­nem mitt­le­ren An­stieg der Zahl von Er­krank­ten um 40.000 pro Jahr. Die neue Be­rech­nung grün­det auf den neu­es­ten Be­völ­ke­rungs-Vor­aus­be­rech­nun­gen bis 2060 so­wie auf den von der Da­ch­or­ga­ni­sa­ti­on Alz­hei­mer Eu­ro­pe er­mit­tel­ten Er­kran­kungs­ra­ten.

Rich­ti­ge Rich­tung

In tie­fer und un­ver­brüch­li­cher Zu­nei­gung zur Schweiz be­gibt sich das heu­ti­ge Rät­sel zu den von au­ßen nicht sicht­ba­ren Zo­nen un­se­res Kör­pers. Da, wo nor­ma­ler­wei­se ein stren­ges Ein­bahn­stra­ßen­sys­tem be­steht, kommt es ge­le­gent­lich vor, dass uns Ab­bau­pro­duk­te un­se­res Kör­per auf un­er­wünsch­tem We­ge ver­las­sen. Auch in bo­den­nä­he­ren Ge­bie­ten die­ses Ka­nal­sys­tems könn­te es pas­sie­ren, dass die­se Ab­bau­pro­duk­te rück­wärts in Be­rei­che ge­lan­gen, in de­nen sie eher Scha­den an­rich­ten statt zu nüt­zen. Hier nun kommt ein Schwei­zer Me­di­zi­ner ins Spiel: Er ent­deck­te, dass un­se­rer Or­ga­nis­mus sich auf klu­ge, in die­sem Fall halb-me­cha­ni­sche Wei­se da­vor schützt, dass zu­sam­men­kommt, was nicht zu­sam­men­kom­men darf. – Die Sphinx fragt:

Wo­von ist hier die Re­de? Lö­sun­gen bit­te mit voll­stän­di­ger Adres­se bis Di­ens­tag, 5. Ju­li, an die Rhei­ni­sche Post, Res­sort Kul­tur, „Rät­sel der Sphinx“, 40196 Düs­sel­dorf. Die Mail-Adres­se lau­tet: sphinx@rhei­ni­sche-post.de – Un­ter den rich­ti­gen Ein­sen­dun­gen ver­lo­sen wir ei­ne CD. w.g. Auf­lö­sun­gen vom 29. Ju­ni: Wir frag­ten nach dem Be­griff „Vier Jah­res­nzei­ten“(„Quat­tro sta­gio­ni“). Ge­won­nen hat Ga­b­rie­le Sche­pers-Wit­tig aus Xan­ten. Herz­li­chen Glück­wunsch.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.