Flo­ris­tin ver­schenkt Blu­men­sträu­ße an Un­be­kann­te

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - STADTTEILE - VON STE­FA­NIE THRUN

Am Hof­gar­ten hat Mar­ti­na Röss­ler Blu­men ver­steckt. Das Ziel: Leu­ten ei­ne Freu­de be­rei­ten.

STADT­MIT­TE/PEM­PEL­FORT Wer zu­letzt sonn­tags durch den Hof­gar­ten ging, mag sich über schein­bar wahl­los ver­teil­te Blu­men­sträu­ße ge­wun­dert ha­ben. Sie wa­ren an vie­len Stel­len im und um den Park her­um zu fin­den. Die dort so ein­sam ste­hen­den Blu­men­sträu­ße war­te­ten hier auf zu­fäl­li­ge Fin­der, um ih­nen ei­ne Freu­de zu be­rei­ten und von ih­nen mit nach Hau­se ge­nom­men zu wer­den. Das Team des Pem­pel­for­ter Blu­men- und De­ko­ra­ti­ons­ge­schäfts Flo­wer&Mo­re ver­steck­te 15 Blu­men­sträu­ße zwi­schen der De­ren­dor­fer Stra­ße und dem Rhein­ufer. An Denk­mä­lern, Brü­cken, Trep­pen und auf Spiel­plät­zen konn­ten Spa­zier­gän­ger auf die blu­mi­gen Ge­schen­ke sto­ßen.

Der „Lo­nely Bou­quet Day“wur­de in die­sem Jahr am 26. Ju­ni in­ter­na­tio­nal ge­fei­ert. Be­reits vier Jah­re in Fol­ge fand das Event nun statt und soll auch wei­ter­hin jähr­lich durch­ge­führt wer­den. Und nicht nur Lä­den sol­len zu der Ak­ti­on er­mun­tert wer­den. Auch Pri­vat­per­so­nen auf der gan­zen Welt ver­ste­cken an die­sem Tag klei­ne Sträuß­chen mit ei­ner kur­zen No­tiz, um ei­ner frem­den Per­son den Tag zu ver­sü­ßen. Den An­fang da­mit mach­te die Ame­ri­ka­ne­rin Emi­ly Aven­son, die ein Flo­ris­tik­ge­schäft in Bel­gi­en be­treibt. Um un­be­kann­ten Men­schen ei­ne Freu­de zu be­rei­ten, rief sie den Lo­nely Bou­quet Day ins Le­ben und steck­te mit ih­rer Idee Men­schen an. Wie Mar­ti­na Röss­ler, die als ers­te und bis­her ein­zi­ge Flo­ris­tin aus der Lan­des­haupt­stadt die Idee in Düs­sel­dorf um­ge­setzt hat. Sie mö­ge es ein­fach, wenn an­de­re Men­schen sich über die­se klei­ne Auf­merk­sam­keit freu­en, sagt sie. Und ge­nau das ver­such­te sie aus­zu­drü­cken. So stie­ßen die Fin­der ih­rer bun­ten Blu­men auch auf ei­ne fröh­li­che Nach­richt: „Lie­ber Fin­der, ich bin ein ein­sa­mer Strauß, nimm mich mit und er­freu dich an mir …“. Wei­ter­hin wur­de der neue Be­sit­zer um ein Bild oder ei­ne Nach­richt auf der Face­book- Sei­te des La­dens ge­be­ten. Das An­sin­nen hat­te Er­folg: Die Fin­der zeig­ten sich all­seits be­geis­tert und ka­men aus je­der Al­ters­klas­se.

Ei­ner von ih­nen war Uwe Jes­se, der am Sonn­tag­mor­gen mit sei­nen zwei Hun­den im Hof­gar­ten un­ter­wegs war: „Die Ak­ti­on spricht an“, sag­te er. Ihm ha­be der ein­sa­me Strauß deut­lich den Sonn­tag ver­süßt, ge­nau wie sei­ner Frau, der er die Blu­men mit nach Hau­se ge­bracht hat­te. Auch Gi­an­na Her­ber zeig­te sich be­geis­tert von der Idee. Auf ih­rer Jog­ging­tour in Rich­tung Rhein hat­te sie die Sträu­ße schon bei ei­ni­gen Fuß­gän­gern im Hof­gar- ten be­merkt, be­vor sie schließ­lich selbst bei ei­nem ein­sa­men Ge­bin­de im Eh­ren­hof vor dem Mu­se­um Kunst­pa­last ste­hen blieb.

Und auch auf der Face­book-Sei­te des La­dens, so­wie auf der des „Lo­nely Bou­quet Day“, mel­de­ten sich ei­ni­ge der Fin­der zu Wort und teil­ten ih­re Freu­de über die über­ra­schen­den Ge­schen­ke.

Auch im nächs­ten Jahr wird der „Lo­nely Bou­quet Day“wie­der statt­fin­den, dann vor­aus­sicht­lich am 24. Ju­ni. Mar­ti­na Röss­ler wird ganz si­cher auch wie­der da­bei sein. Dann mög­li­cher­wei­se mit mehr Mit­strei­tern.

Blu­men­händ­le­rin Mar­ti­na Röss­ler ver­teil­te die Ge­bin­de rund um den Hof­gar­ten, um da­mit Men­schen ei­ne Freu­de zu ma­chen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.