SYL­VIA LÖHR­MANN (GRÜ­NE) „El­tern dan­ken mir für Fest­hal­ten an G 8“

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - NORDRHEIN-WESTFALEN -

Nord­rhein-West­fa­lens Schul­mi­nis­te­rin er­klärt, war­um sie ge­gen ein Hin und Her beim „Tur­bo-Abitur“ist, sich an­de­rer­seits aber auch nicht klar dar­auf fest­le­gen will, G 8 zu be­hal­ten. Und was Schul­po­li­tik in NRW mit dem Br­ex­it zu tun hat.

DÜS­SEL­DORF Da­für, dass es nur noch zehn Mo­na­te bis zur Land­tags­wahl sind, hat Syl­via Löhr­mann reich­lich Pro­ble­me auf dem Tisch: El­tern em­pört der Un­ter­richts­aus­fall, Um­fra­gen lie­fern mas­si­ve Mehr­hei­ten ge­gen das „Tur­bo-Abitur“, Bür­ger­initia­ti­ven dro­hen mit ei­nem Volks­be­geh­ren ge­gen G8 mit­ten im Wahl­kampf. Grund ge­nug, die Schul­mi­nis­te­rin zum In­ter­view ein­zu­la­den. War­um sind Sie ge­gen ei­ne di­gi­ta­le Vol­ler­he­bung des Un­ter­richts­aus­falls, wo das Pro­blem den El­tern doch so auf den Nä­geln brennt? LÖHR­MANN Die Stich­pro­be, die wir der­zeit er­he­ben, er­folgt selbst­ver­ständ­lich di­gi­tal. Aber das rei­ne stun­den­be­zo­ge­ne Auf­lis­ten wird der Kom­ple­xi­tät des The­mas nicht ge­recht. Die quan­ti­ta­ti­ve Fra­ge ver­deckt die qua­li­ta­ti­ven Fra­gen von Schul- und Un­ter­richts­ent­wick­lung. Von Qua­li­tät ha­be ich nichts, wenn die Kin­der nicht un­ter­rich­tet wer­den. LÖHR­MANN Die Fra­ge von gu­ter Schu­le hat über 100 Fak­to­ren – gu­te Fort­bil­dung der Leh­rer, gu­tes Schul­kli­ma und vie­le mehr. Auch des­we­gen ha­ben uns ja Gut­ach­ter emp­foh­len, es bei Stich­pro­ben zu be­las­sen. Ha­ben wir in NRW zu we­nig Leh­rer? LÖHR­MANN Wir ha­ben die Leh­rer, die wir auf­grund der Schü­ler­zah­len be­reit­stel­len müs­sen. Das klingt aber sehr tech­nisch. LÖHR­MANN Die Schü­ler-Leh­rer-Re­la­tio­nen sind ge­setz­lich fest­ge­legt. Wir er­fül­len die­se Vor­ga­ben. Ich ha­be seit 2010 sa­ge und schrei­be 18.000 zu­sätz­li­che Leh­rer­stel­len ins Sys­tem ge­ge­ben, weil wir den kom­plet­ten Ge­winn, den wir durch sin­ken­de Schü­ler­zah­len hat­ten, im Sys­tem ge­las­sen ha­ben. Und im Zu­ge der flücht­lings­be­ding­ten Zu­wan­de­rung ha­ben wir bis jetzt knapp 6000 Leh­rer­stel­len zu­sätz­lich ge­schaf­fen. Da­mit kann ich mich im Bun­des­län­der­ver­gleich sehr gut se­hen las­sen. Ganz ak­tu­ell stär­ken wir mit zu­sätz­li­chen Stel­len die In­klu­si­on. Sind Leh­rer zu oft krank? LÖHR­MANN Nicht dass ich wüss­te, sie sind auf je­den Fall sehr en­ga­giert... ... und? Sind Leh­rer häu­fig krank? LÖHR­MANN ... und um es ge­nau zu wis­sen: Un­se­re Re­gie­rung hat jetzt ent­schie­den, ei­ne Kran­ken­stands­er­he­bung auch für Lehr­kräf­te durch­zu­füh­ren. Da­zu war auch die Be­tei­li­gung der Per­so­nal­rä­te er­for­der­lich. Bei uns wird Mit­be­stim­mung groß­ge­schrie­ben.

Sie wis­sen al­so heute nicht, ob Leh­rer

LÖHR­MANN Nein. Jetzt noch nicht. The­ma G 8: Gera­de hat wie­der ei­ne Um­fra­ge ei­ne mas­si­ve Mehr­heit ge­gen das acht­jäh­ri­ge Gym­na­si­um er­ge­ben. Müs­sen Sie nicht lang­sam doch zu G 9 zu­rück? LÖHR­MANN Sie wis­sen, ich war da­mals ge­gen G 8. Das stän­di­ge Hin und Her ist Gift für die Schul­ent­wick­lung und bin­det enor­me Ener­gie, die eher in die Qua­li­täts­ent­wick­lung in­ves­tiert wer­den soll­te. Trotz­dem su­che ich na­tür­lich den Dia­log mit der Lan­des­el­tern­schaft über die Be­fra­gung. Wo ist für Sie der Bruch­punkt er­reicht, an dem Sie sa­gen: G 8 ist ge­schei­tert, es geht nicht mehr? LÖHR­MANN Wenn Schü­ler­leis­tun­gen und wis­sen­schaft­li­che Er­geb­nis­se das ein­deu­tig be­le­gen wür­den. Bei mei­nen Schul­be­su­chen wird mir eher da­für ge­dankt, dass wir nicht zu G 9 zu­rück­ge­hen. Von den Schul­lei­tun­gen? LÖHR­MANN Auch von El­tern. Mit wel­cher Bot­schaft in Sa­chen G 8 ge­hen Sie in den Wahl­kampf 2017? LÖHR­MANN Ich ha­be den in­ten­si­ven Dia­log mit al­len Be­tei­lig­ten in gro­ßer Ver­ant­wor­tung ge­führt... ... tol­ler Satz für ein Wahl­pla­kat. LÖHR­MANN Ich bin hier nicht als Spit­zen­kan­di­da­tin, son­dern als Schul­mi­nis­te­rin. Aber Sie wer­den auch im Wahl­kampf für Ih­re The­men wer­ben müs­sen. Was ma­chen Sie, wenn Sie wie­der­ge­wählt wer­den? LÖHR­MANN Ich möch­te, dass die Schu­len die Zeit be­kom­men, die sie für gu­te Schul­ent­wick­lung brau­chen. Und ich ra­te, die Eva­lua­ti­on ab­zu­war­ten, die an 40 Schu­len läuft und

an­schlie­ßend an al­len Gym­na­si­en. Ihr Wunsch ist al­so, dass G 8 bleibt. LÖHR­MANN Mein Wunsch ist, dass die Schu­len den Weg qua­li­fi­ziert wei­ter­ge­hen kön­nen. War­um sa­gen Sie nicht klar, dass Sie G 8 gern be­hal­ten wür­den? LÖHR­MANN Weil ich kei­ne Bas­ta-Po­li­tik ma­che, son­dern für ei­ne Po­li­tik der Be­tei­li­gung ste­he. Es geht nicht um mei­ne Wün­sche. Ich glau­be nicht, dass es die Ar­beit der Schu­len ver­bes­sert, wenn wir al­les wie­der zu­rück­dre­hen wür­den. Auch wenn ich mir da­mit vor­der­grün­dig vi­el­leicht kurz­fris­tig Freun­de ma­chen wür­de. Aber was spricht da­ge­gen, den Schu­len noch ein­mal Wahl­frei­heit zu ge­ben? Wenn an den Schu­len die Stim­mung so pro G 8 ist, müss­ten Sie vor dem Er­geb­nis ja kei­ne Scheu ha­ben. LÖHR­MANN Es geht mir um ei­nen sach­li­chen Dis­kurs und ver­ant­wor­tungs­vol­le Schul­ent­wick­lungs­pro­zes­se. Am run­den Tisch ha­ben sich al­le Ver­bän­de für ein ein­heit­li­ches Sys­tem in NRW aus­ge­spro­chen. Es gibt in die­sem Streit kei­nen Kom­pro­miss, son­dern nur G 8 oder G 9? LÖHR­MANN Ja, ich glau­be, dass das so ist. Ich er­lau­be mir aber den Hin­weis auf viel­fäl­ti­ge Al­ter­na­ti­ven mit un­se­ren Ge­samt­schu­len und be­ruf­li­chen Gym­na­si­en. Wä­re es gut, die Fra­ge „G 8 oder G 9“mit­tels ei­nes Volks­be­geh­rens end­gül­tig zu klä­ren? LÖHR­MANN Das ha­be ich nicht zu ent­schei­den. Aber Sie ha­ben doch ei­ne Mei­nung! LÖHR­MANN Die Dis­kus­sio­nen über den Br­ex­it ma­chen nicht nur mich nach­denk­lich. Wür­den Sie den Satz un­ter­schrei­ben: G 8 hat ei­ne Zu­kunft, die über die nächs­te Land­tags­wahl hin­aus­geht? LÖHR­MANN Wie könn­te ich das? Aus Ih­rer Über­zeu­gung her­aus. LÖHR­MANN Al­so, tut mir leid... Ich wer­be da­für, dass der Schul­ent­wick­lungs­pro­zess, der mit gro­ßer Mehr­heit am run­den Tisch ver­ab­re­det und im Par­la­ment be­schlos­sen wor­den ist, fort­ge­setzt wird. Wir wür­den nur gern wis­sen, ob die Schul­mi­nis­te­rin da­für kämpft, dass G 8 ei­ne Zu­kunft in NRW hat. LÖHR­MANN Ich kämp­fe da­für, dass es gu­te Schul­ent­wick­lung gibt. KIRS­TEN BI­AL­DI­GA, MI­CHA­EL BRÖ­CKER UND FRANK VOLLMER FÜHR­TEN DAS GE­SPRÄCH.

FO­TO: ANDRE­AS BRETZ

„Ich ma­che kei­ne Bas­ta-Po­li­tik, son­dern ste­he für ei­ne Po­li­tik der Be­tei­li­gung“, sagt Schul­mi­nis­te­rin Syl­via Löhr­mann (59).

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.