Rit­ter­or­den für Imi Knoe­bel

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - KULTUR -

DÜS­SEL­DORF (dpa) Der Künst­ler Imi Knoe­bel (75) wird zum fran­zö­si­schen Rit­ter der Küns­te er­nannt. Frank­reichs Bot­schaf­ter Phil­ip­pe Eti­en­ne wer­de Knoe­bel am Sams­tag in Düs­sel­dorf die Eh­ren­aus­zeich­nung „Che­va­lier de l’Ord­re des Arts et des Lettres“ver­lei­hen, teil­te das Ge­ne­ral­kon­su­lat mit. Knoe­bel ha­be mit der Schen­kung drei­er Glas­fens­ter für die Ka­the­dra­le von Reims ein Zei­chen für die deutsch-fran­zö­si­sche Freund­schaft und den Frie­den in Eu­ro­pa ge­setzt. 100 Jah­re nach dem Ers­ten Welt­krieg sei mit der Über­ga­be des Werks ei­nes deut­schen Künst­lers an den fran­zö­si­schen Staat vor ei­nem Jahr sym­bo­lisch ei­ne Wun­de ge­schlos­sen wor­den. Knoe­bel ge­stal­te­te ins­ge­samt neun far­ben­präch­ti­ge Glas­fens­ter für die go­ti­sche Ka­the­dra­le von Reims. Die Krö­nungs­kir­che der fran­zö­si­schen Kö­ni­ge war 1914 von den Deut­schen bom­bar­diert und schwer be­schä­digt wor­den. Trä­ger des Rit­ter­or­dens sind un­ter an­de­rem die Schau­spie­ler Ma­rio Adorf und Alex­an­dra Ma­ria La­ra.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.