Das En­de der „Edel­stein“-Tri­lo­gie

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - KINO - VON BRIT­TA SCHULTEJANS

Mit „Sma­ragd­grün“wird die Film­rei­he nach Kers­tin Gier ab­ge­schlos­sen.

(dpa) Vor drei Jah­ren star­te­te die „Edel­stein“-Tri­lo­gie als Fan­ta­syRei­he im Ki­no – jetzt geht die Ge­schich­te um Gwen­d­o­lyn, Gi­de­on und ih­re Rei­sen durch die Zeit zu En­de. Mit „Sma­ragd­grün“kommt nach „Ru­bin­rot“und „Sa­phir­blau“der letz­te Teil auf die Lein­wand.

Und da­bei geht es für die zeit­rei­sen­den Te­enager um nicht we­ni­ger als die Ret­tung der Welt. Denn seit Teil zwei ist klar, dass der gru­se­li­ge Graf (Pe­ter Si­mo­ni­schek) die Welt­herr­schaft an sich rei­ßen und sein eli­tä­res Ge­sell­schafts­ide­al auf bru­tals­te Wei­se durch­set­zen will. Gwen­d­o­lyn (Ma­ria Eh­rich) und Gi­de­on (Jan­nis Nie­wöh­ner) sind die ein­zi­gen, die sich ihm in den Weg stel­len kön­nen. Das Pro­blem: Das jun­ge Glück ist or­dent­lich ver­kracht, seit Gwen her­aus­ge­fun­den hat, dass Gi­de­on es im Auf­trag der Zei­t­rei­se-Lo­ge dar­auf an­ge­legt hat, sie zu ver­füh­ren. Und so kämpft Gwen nicht nur mit ei­ner jahr­hun­der­te­al­ten Ge­fahr, son­dern auch mit ei­nem ge­bro­che­nen Her­zen.

Sie ver­sucht, sich mit ei­ner Par­ty bei ei­ner Klas­sen­ka­me­ra­din ab­zu­len­ken – und be­kommt bald Ablen­kung an­de­rer Art: Denn die „Lo­ge“ hat es auf die Zei­t­rei­sen­de ab­ge­se­hen und will den „Chro­no­gra­phen“zu­rück, mit dem Gwen ge­zielt durch die Zeit sprin­gen kann.

Auf die­sen Rei­sen be­geg­net sie ih­ren El­tern Paul (Flo­ri­an Bar­tho­lo­mäi) und Lu­cy (Jo­se­fi­ne Preuß), die einst vor dem Gra­fen und sei­ner Lo­ge in die 1920er Jah­re ge­flo­hen wa­ren und ihr nun mit Rat, Tat und Kampf­trai­ning zur Sei­te ste­hen. All das be­rei­tet sie auf den Show­down vor, den Kampf mit dem Gra­fen – bei dem Gi­de­on ihr wie­der treu zur Sei­te steht. Die Sze­nen we­cken Er­in­ne­run­gen an den vier­ten Har­ry-Pot- ter-Teil, in dem der jun­ge Zau­be­rer zum ers­ten Mal auf sei­nen Tod­feind Vol­de­mort trifft.

„Sma­ragd­grün“ist die düs­ters­te Ver­fil­mung von Kers­tin Giers Tri­lo­gie. An den Charme des ers­ten Teils reicht der drit­te Teil nicht her­an. Sma­ragd­grün, Deutsch­land 2016 – Re­gie: Fe­lix Fuchs­stei­ner und Kat­ha­ri­na Schön­de, mit Ma­ria Eh­rich, Jan­nis Nie­wöh­ner, Lau­ra Ber­lin, 112 Min., ab 12 Jah­re

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.