Kei­ne Bän­ke für Lich­tung im Gra­fen­ber­ger Wald

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - STADTTEILE -

GER­RES­HEIM (arc) Die Stadt­ver­wal­tung hat ei­nen Prüf­auf­trag der Be­zirks­ver­tre­tung 7, ob auf der Lich­tung zwi­schen Torf­bruch­stra­ße und Pfeif­fer­stra­ße im Gra­fen­ber­ger Wald neue Me­tall­bän­ke mon­tiert wer­den könn­ten, ab­leh­nend be­ur­teilt.

Hin­ter­grund: Auf der Lich­tung ha­be sich frü­her be­reits ei­ne Sitz­grup­pe aus Holz­bän­ken be­fun­den. We­gen re­gel­mä­ßi­gem Van­da­lis­mus’, meh­re­ren Brän­den so­wie stän­di­gem Scher­ben- und Müll­auf­kom­men sei die zer­stör­te Sitz­grup­pe aber schon vor mehr als zehn Jah­ren nicht wie­der auf­ge­baut wor­den. Erst da­nach ha­be sich die Si­tua­ti­on deut­lich ver­bes­sert. Ge­gen- über der Schutz­hüt­te am Hard­ter Hö­hen­weg sei spä­ter je­doch ei­ne neue Holz­bank auf­ge­stellt wor­den.

Durch die na­tür­li­che Ver­jün­gung des Wald­be­stan­des sei die ehe­ma­li­ge Lich­tung heute bis auf ei­ne klei­ne Rest­flä­che wie­der be­wal­det, so dass ein Pan­ora­ma­aus­blick über die Stadt kaum noch mög­lich sei. Zur Wie­der­her­stel­lung müss­ten vie­le Bäu­me ge­fällt wer­den. An an­de­ren Stel­len im Gra­fen­ber­ger und Aa­per Wald ha­be der Sturm Ela gro­ße Lü­cken ge­ris­sen, die den Be­su­chern nun neue Aus­bli­cke über die Stadt er­mög­lich­ten. Auch die Stadt­wer­ke als Wald­be­sit­zer lehn­ten den Auf­bau von Bän­ken ab.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.