Tri­kot­wahl für Fans mit Rot-Grün-Seh­schwä­che

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - FUßBALL-EM 2016 - VON JAN­NIK SORGATZ

DÜS­SEL­DORF Die Paa­rung Por­tu­gal ge­gen Wa­les war schon un­ge­wohnt für ein EM-Halb­fi­na­le, doch die Farb­kom­bi­na­ti­on bei­der Teams stei­ger­te das noch ein­mal. Mint­grün/Pis­ta­zie traf auf Koh­le­far­ben/ Lind­grün. Dass das tra­di­tio­nel­le Por­tu­gal-Rot mit dem Wa­les-Rot nicht kom­pa­ti­bel war, leuch­tet ein.

Aber war­um muss­ten an die­sem Abend gleich bei­de Teams in ih­ren Aus­wärtstrikot auf­lau­fen? „Wer auch im­mer das ent­schie­den hat, ist ein Feind das Fuß­balls“, er­reg­te sich ein User über die Ent­schei­dung bei Twit­ter.

Laut den Uefa-Re­gu­la­ri­en be­saß Por­tu­gal als erst­ge­nann­tes Team der Paa­rung das Recht, in sei­nen Heim­tri­kots zu spie­len. Des­halb muss­te Kon­tra­hent Wa­les auf die dunk­le Kom­bi­na­ti­on aus­wei­chen. Doch das war dem Schieds­rich­ter-Team und der Uefa, die in die­sem Fall das letz­te Wort ha­ben, im­mer noch zu ähn­lich.

Die ab­leh­nen­de Hal­tung der Uefa ließ zwar nicht al­le Fans ju­beln, da­für aber al­le mit ei­ner Rot-GrünSeh­schwä­che. Au­ßer­dem war die Farb­kom­bi­na­ti­on er­träg­li­cher für Men­schen mit Schwarz-Weiß-Fern­se­hern – von de­nen soll es im­mer noch ei­ni­ge ge­ben. 2013 gab es nach An­ga­ben des bri­ti­schen Fern­seh­sen­ders BBC im­mer­hin noch in 13.000 eng­li­schen Haus­hal­ten Schwarz-Weiß-Fern­se­her. Aus Grün­den des Aber­glau­bens war es be­son­ders für den kras­sen Au­ßen­sei­ter Wa­les bit­ter, nicht in den tra­di­tio­nel­len Far­ben ge­spielt zu ha­ben. Das Über­ra­schungs­team kas­sier­te im sechs­ten Tur­nier­spiel die zwei­te Nie­der­la­ge. Die ers­te gab es in der Grup­pen­pha­se ge­gen En­g­land – eben­falls in den dun­kel­grau­en Tri­kots. Für die End­spiel­paa­rung sind der­lei Pro­ble­me glück­li­cher­wei­se nicht zu be­fürch­ten.

Links das Ori­gi­nal­bild, rechts das si­mu­lier­te Bild, wie Men­schen mit Rot­Grün-Schwä­che es se­hen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.