Wett­be­werb „Das Lied“in Hei­del­berg statt Ber­lin

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - KULTUR -

HEI­DEL­BERG (dpa) Der in­ter­na­tio­na­le Ge­s­angs­wett­be­werb „Das Lied“wird künf­tig in Hei­del­berg aus­ge­rich­tet. Seit 2009 wur­de der vom Opern­sän­ger Tho­mas Quast­hoff ins Le­ben ge­ru­fe­ne Wett­be­werb al­le zwei Jah­re in Ber­lin aus­ge­tra­gen, wie die Or­ga­ni­sa­to­ren mit­teil­ten. Ins­ge­samt ist „Das Lied“mit 35 000 Eu­ro Preis­geld aus­ge­stat­tet. Die ers­te Wett­be­werbs­run­de in Hei­del­berg soll am 28. Fe­bru­ar 2017 be­gin­nen und bis zum 4. März dau­ern. Bis zu 40 Lied-Du­os sol­len ein­ge­la­den wer­den, um vor der hoch­ka­rä­tig und in­ter­na­tio­nal be­setz­ten Ju­ry vor­zu­sin­gen. Die neue Hei­mat des Wett­be­werbs ist das gera­de ge­grün­de­te Lied­zen­trum Hei­del­berg, das im Fe­bru­ar auf Initia­ti­ve des Mu­sik­fes­ti­vals „Hei­del­ber­ger Früh­ling“ins Le­ben ge­ru­fen wur­de. niert: Zwei Häu­ser der Stutt­gar­ter Weis­sen­hof­sied­lung sind da­bei nur ein Teil ei­nes An­trags aus sie­ben Län­dern, der das Werk des schwei­ze­risch-fran­zö­si­schen Ar­chi­tek­ten und Stadt­pla­ners Le Cor­bu­si­er (1887-1965) wür­di­gen will. Der in­ter­na­tio­na­le An­trag wur­de schon zwei­mal ab­ge­lehnt. An der über­ar­bei­te­ten Form ha­ben sich jetzt sie­ben Staa­ten von drei Kon­ti­nen­ten be­tei­ligt. Der An­trag be­tont die her­aus­ra­gen­de Be­deu­tung Le Cor­bu­si­ers für die Ar­chi­tek­tur des 20. Jahr­hun­derts.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.