„Der Markt für Ver­käu­fer ist ak­tu­ell sehr gut“

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - DÜSSELDORFER WIRTSCHAFT - VON PATRICK PE­TERS

Das Be­ra­tungs­un­ter­neh­men Li­vings­to­ne be­glei­tet vor al­lem Ver­käu­fer beim ge­sam­ten Trans­ak­ti­ons­pro­zess. Da­bei steu­ern die in­ter­na­tio­nal tä­ti­gen Cor­po­ra­te Fi­nan­ce-Spe­zia­lis­ten für ih­re Man­dan­ten den kom­pli­zier­ten Ver­kaufs­pro­zess als er­fah­re­ne Pro­jekt­ma­na­ger.

Der Ver­kauf des Un­ter­neh­mens ist für die al­ler­meis­ten Mit­tel­ständ­ler ei­ne ein­ma­li­ge Sa­che – denn in der Re­gel ver­fü­gen sie nur über ei­ne Ge­sell­schaft, die sie ver­kau­fen kön­nen. „Dem­ent­spre­chend un­er­fah­ren sind sie in Be­zug auf die Ve­r­äu­ße­rung ih­res Le­bens­wer­kes und be­nö­ti­gen ei­nen sou­ve­rä­nen Part­ner, der sie durch den ge­sam­ten Ver­kaufs­pro­zess be­glei­tet“, sagt Chris­ti­an Gran­din, Ge­schäfts­füh­rer von Li­vings­to­ne. Li­vings­to­ne ist ein in­ter­na­tio­nal tä­ti­ger Cor­po­ra­te Fi­nan­ce-Spe­zia­list, al­so ein Be­ra­tungs­un­ter­neh­men im Be­reich Mer­gers & Ac­qui­si­ti­ons, und wird zu­meist auf Sei­ten des Ver­käu­fers tä­tig. Ge­ne­rell sei der Markt für Ver­käu­fer ak­tu­ell sehr gut. Die Er­wer­ber zahl­ten ho­he Prei­se, so­dass sich die Trans­ak­ti­on ei­nes ver­kaufs­fä­hi­gen Un­ter­neh­mens durch­aus an­bie­te.

Chris­ti­an Gran­din spricht ger­ne da­von, dass er und sein Team Un­ter­neh­mer und Ei­gen­tü­mer beim Ver­kauf an die Hand neh­men. „Wir sind der Ver­trau­te der Ge­sell­schaf­ter in ei­ner Aus­nah­me- be­zie­hungs­wei­se Spe­zi­al­si­tua­ti­on. Wir füh­ren als Ko­or­di­na­tor, be­auf­tragt vom Ver­käu­fer, durch das ge­sam­te Pro­jekt und ma­na­gen die Ein­be­zie­hung al­ler wei­te­ren Be­tei­lig­ten wäh­rend der Lauf­zeit des Pro­jek­tes.“Ne­ben den Rechts­an­wäl­ten sind dies zum Bei­spiel die Steu­er­be­ra­ter und Wirt­schafts­prü­fer des Un­ter­neh­mens, die oft­mals in die Trans­ak­ti­on in­vol­viert sind, so­wie das Fremd­ma­nage­ment. „Und na­tür­lich ge­ben wir auch Emp­feh­lun­gen aus un­se­rem Netz­werk, wel­cher Spe­zia­list sich für wel­che Fra­ge­stel­lung eig­net.“

Der Li­vings­to­ne-Ge­schäfts­füh­rer be­tont, dass Spe­zi­al­kom­pe­ten­zen sehr wich­tig sei­en, um ei­ne Trans­ak­ti­on zu ei­nem gu­ten Er­geb­nis zu füh­ren. Des­halb soll­ten bei­spiels­wei­se im­mer auf Ge­sell­schafts­recht und M&A spe­zia­li­sier­te Rechts­an­wäl­te ein­ge­bun­den wer­den. Eben­so sei die steu­er- li­che Struk­tu­rie­rung bei vie­len Trans­ak­tio­nen wich­tig und für die Ver­käu­fer fi­nan­zi­ell von ho­her Be­deu­tung. „Auch die steu­er­li­che Gestal­tung ist in den Hän­den von Spe­zia­lis­ten häu­fig bes­ser auf­ge­ho­ben. Aber na­tür­lich heißt das nicht, dass die­se Kanz­lei­en die an­ge­stamm­ten Be­ra­ter ver­drän­gen sol­len. Es geht nur um die­ses ei­ne, zeit­lich be­grenz­te Pro­jekt, für das um­fang­rei­che Trans­ak­ti­ons­er­fah­rung von Vor­teil ist.“

Li­vings­to­ne wird be­son­ders in meh­re­ren auf­ein­an­der­fol­gen­den Pha­sen für die Man­dan­ten tä­tig und steigt be­reits in den Ver­kaufs­pro­zess ein, wenn er ei­gent­lich noch gar nicht be­gon­nen hat. „Wir un­ter­stüt­zen den Ge­sell­schaf­ter be­reits bei der Wil­lens­bil­dung, das heißt, un­se­re Auf­ga­be be­steht dar­in, zu­erst ein­mal die Ver­kaufs­fä­hig­keit des Un­ter­neh­mens zu über­prü­fen, den rich­ti­gen Zeit­punkt für den Ver­kauf zu er­mit­teln und aus­ge­hend von ver­schie­de­nen Be­wer­tungs­me­tho­den den vor­aus­sicht­lich er­ziel­ba­ren Preis am Markt zu er­mit­teln. Dar­an schließt sich die Vor­be­rei­tung der Trans­ak­ti­on an, die un­ter an­de­rem die Pro­spek­ter­stel­lung, die Ana­ly­se des Un­ter­neh­mens aus Käu­fer­sicht und die Käu­fer­re­cher­che über ei­ge­ne Da­ten­ban­ken und in­ter­na­tio­na­le Qu­el­len be­inhal­tet“, zählt Chris­ti­an Gran­din meh­re­re Punk­te auf. Und das im­mer in en­ger Ab­stim­mung mit dem Ver­käu­fer: „Ei­ne Trans­ak­ti­on hat im­mer zwei Ebe­nen: die fi­nan­zi­el­le und die emo­tio­na­le. Na­tür­lich will der Ver­käu­fer ei­nen mög­lichst ho­hen Preis er­zie­len. Aber gleich­zei­tig will er auch für Un­ter­neh­men und Mit­ar­bei­ter ei­ne gu­te Zu­kunft si­chern oder be­stimm­te Er­wer­ber aus­schlie­ßen. Das be­rück­sich­ti­gen wir bei un­se­rer Ar­beit stets und ach­ten dar­auf, dass die ver­schie­de­nen Ziel­set­zun­gen des Man­dan­ten nach Mög­lich­keit er­reicht wer­den.“Der Ex­per­te weist auch dar­auf hin, dass Li­vings­to­ne hin­sicht­lich der Käu­fer­wahl be­rät. „Es gibt vier Ty­pen von Käu­fern: Stra­te­gen, In­dus­trie-Kon­glo­me­ra­te, Fa­mi­ly Of­fices und Fi­nanz­in­ves­to­ren. Al­le Ty­pen ha­ben an­de­re An­sät­ze bei ih­ren Ak­qui­si­tio­nen und bie­ten ei­ne teils un­ter­schied­li­che Zu­kunft in stra­te­gi­scher und fi­nan­zi­el­ler Hin­sicht. Die Un­ter­schie­de müs­sen wir er­läu­tern und bei der Aus­wahl der ge­eig­ne­ten Er­wer­ber hel­fen.“Auch das be­son­de­re In­ter­es­se aus Chi­na an deut­schen Un­ter­neh­men spielt hier ei­ne Rol­le. „Wir ha­ben ein ei­ge­nes Bü­ro in Pe­king ge­grün­det, um die Nach­fra­ge ab­zu­de­cken und ha­ben viel Er­fah­rung mit der Über­brü­ckung in­ter­kul­tu­rel­ler Be­son­der­hei­ten.“

Aus­ge­hend von die­sen Er­kennt­nis­sen spre­chen die M&A-Be­ra­ter dann ei­nen aus­ge­wähl­ten Kreis po­ten­zi­el­ler Käu­fer an und ver­han­deln die Rah­men­be­din­gun­gen, be­vor es dann schließ­lich an die kon­kre­ten Ver­trags­ver­hand­lun­gen geht. „Da­bei set­zen wir von An­fang an im­mer Ver­trau­lich­keits­ver­ein­ba­run­gen ein – es soll ja nie­mand mit­be­kom­men, dass der­ar­ti­ge Trans­ak­ti­ons­ver­hand­lun­gen lau­fen“, sagt Gran­din. „Das hilft uns sehr, dass wir als un­ab­hän­gi­ger Spe­zia­list den Kreis der in den Ver­kaufs­pro­zess in­vol­vier­ten Per­so­nen klein hal­ten kön­nen.“

Die Li­vings­to­ne-Be­ra­ter blei­ben bis zum No­tar­ver­trag und dar­über hin­aus an Bord. Nach Zah­lung des Kauf­prei­ses blei­ben sie noch ei­ne Zeit lang an der Sei­te des Kun­den und hel­fen – so­zu­sa­gen als kos­ten­lo­ser Af­ter-Sa­lesSer­vice – bei der Kon­takt­an­bah­nung und Aus­wahl ei­nes ge­eig­ne­ten Ver­mö­gens­ver­wal­ters für den Ver­kaufs­er­lös. „Ver­käu­fer ste­hen nach Ab­schluss der Trans­ak­ti­on oft vor der für sie ganz neu­en und un­ge­wohn­ten Her­aus­for­de­rung, ein gro­ßes Geld­ver­mö­gen ver­wal­ten zu dür­fen. Wir hel­fen bei Be­darf so­lan­ge, bis ein ge­eig­ne­ter Part­ner für die­se Auf­ga­be ge­fun­den wur­de.“

„Wir sind der Ver­trau­te der Ge­sell­schaf­ter

in ei­ner Spe­zi­al­si­tua­ti­on“ „Ei­ne Trans­ak­ti­on hat im­mer zwei

Ebe­nen: die fi­nan­zi­el­le und die

emo­tio­na­le“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.