Bot­tro­per Vo­gel­fän­ger ver­ur­teilt

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - NORDRHEIN-WESTFALEN - VON JORIS HIELSCHER

Der Rent­ner hat­te ge­schütz­te Sing­vö­gel ge­fan­gen und ver­kauft.

BOTTROP Man­che Stra­fe zeigt kei­ner­lei ab­schre­cken­de Wir­kung – nur we­ni­ge Wo­chen, nach­dem im April 2015 ein Rent­ner aus Bottrop we­gen Wil­de­rei ver­ur­teilt wor­den war, wur­de er er­neut er­wischt. Im Ju­li ver­gan­ge­nen Jah­res fan­den Er­mitt­ler auf sei­nem Grund­stück in Bottrop-Kirch­hel­len il­le­gal ge­fan­ge­ne Vö­gel wie zum Bei­spiel Buch­fin­ken so­wie aus­ge­leg­te Fal­len.

Ges­tern hat das Amts­ge­richt Bottrop den Mann zu ei­ner Frei­heits­stra­fe von zehn Mo­na­ten auf Be­wäh­rung ver­ur­teilt. Das Ge­richt sah es als er­wie­sen an, dass der Rent­ner die Vö­gel hielt, um sie spä­ter zu ver­kau­fen.

Da­bei sind hei­mi­sche Ar­ten wie Blau­mei­se, Klei­ber, Buch­fink und Stieg­litz ge­schützt. Es ist ver­bo­ten, die wild­le­ben­den Vö­gel zu fan­gen oder mit ih­nen Han­del zu trei­ben. Die Hal­tung ist nur dann er­laubt, wenn die Tie­re aus ei­ner zer­ti­fi­zier­ten Nach­zucht stam­men; sie wer- den mit ei­nem Ring ge­kenn­zeich­net. Wer Vö­gel oh­ne Ring kauft oder ver­kauft, ver­stößt ge­gen Na­tur­schutz­ge­set­ze.

„Vie­le Wild­vö­gel las­sen sich nur schwer nach­züch­ten“, sagt Jo­sef Tum­brinck, Vor­sit­zen­der des Na­bu NRW. Doch ge­be es ei­ne lan­ge Tra­di­ti­on in Deutsch­land, Sing­vö­gel in Kä­fi­gen zu hal­ten, und noch heu­te wür­den das ge­ra­de äl­te­re Men­schen ma­chen. „Es ist ei­ne Lieb­ha­ber-Sze­ne.“Das füh­re zu ei­ner Nach­fra­ge nach il­le­gal ge­fan­ge­nen Tie­ren und lu­kra­ti­ven Ge­schäf­ten – nach Dro­gen- und Waf­fen­han­del sei es dritt­größ­te il­le­ga­le Markt.

So fan­den Be­am­te 2012 bei der ers­ten Raz­zia 150 Vö­gel in 20 Vo­lie­ren und die Ge­schäfts­bü­cher des Rent­ners – er hat­te in­ner­halb von fünf Jah­ren ei­nen Rein­ge­winn von rund 100.000 Eu­ro ge­macht. Die­sen Be­trag muss­te er nach sei­ner Ver­ur­tei­lung 2015 als Stra­fe zah­len, zu­sätz­lich zu ei­ner Frei­heits­stra­fe von ei­nem Jahr auf Be­wäh­rung. Da er jetzt we­gen ei­nes ver­gleich­ba­ren De­lik­tes er­neut ver­ur­teilt wur­de, kön­ne die Be­wäh­rung wi­der­ru­fen oder ver­län­gert wer­den, er­klär­te ein Spre­cher des Amts­ge­richts. Das könn­te be­deu­ten, dass der Bot­tro­per Vo­gel­fän­ger doch ins Ge­fäng­nis muss.

„Das Fan­gen und Ver­kau­fen von wild­le­ben­den Tie­ren ist zu Recht kein Ka­va­liers­de­likt“, so Tum­brinck.

FOTO: DPA

Ein Klei­ber

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.