Bre­mer Lo­ren­zen nach Schlä­ge­rei im Kran­ken­haus

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - SPORT -

BRE­MEN/NEURUPPIN (dpa) Der Bre­mer Nach­wuchs­stür­mer Mel­vyn Lo­ren­zen reist nicht mit dem Fuß­ball-Bun­des­li­gis­ten ins Trai­nings­la­ger nach Neuruppin. Er ha­be durch ei­ne „kör­per­li­che Aus­ein­an­der­set­zung“ei­ne Ge­sichts­ver­let­zung er­lit­ten, sag­te Wer­der-Ma­na­ger Frank Bau­mann am Sonn­tag in Bre­men und er­gänz­te: „Der Vor­fall er­eig­ne­te sich am Abend vor sei­nem Haus. Es gab Ru­he­stö­run­gen und Pro­vo­ka­tio­nen.“Der Spie­ler soll das Op­fer sein und liegt nach Ver­eins­an­ga­ben im Kran­ken­haus. Der 21-Jäh­ri­ge hat bis­her 23 Bun­des­li­ga­spie­le für Wer­der ab­sol­viert und zwei To­re ge­schos­sen. Die Tä­ter wa­ren laut Wer­der vor Ein­tref­fen der Po­li­zei wie­der ver­schwun­den. Lo­ren­zen wer­de An­zei­ge ge­gen un­be­kannt er­stat­ten. „Wir sind na­tür­lich er­schüt­tert von so ei­nem Vor­fall und hof­fen, dass er schnell auf­ge­klärt wird“, sag­te Bau­mann. „Wir ha­ben Mel­vyn un­se­re vol­le Un­ter­stüt­zung zu­ge­sagt. Wir wün­schen ihm, dass er sich von die­sem Vor­fall schnell voll­stän­dig er­holt und ins Team zu­rück­keh­ren kann.“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.