Es gibt noch Kar­ten für Beyon­cé

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - DÜSSELDORFER WIRTSCHAFT -

(nic/ujr) Sie ist ei­ner der Su­per­stars der Mu­sik­sze­ne und tritt heu­te in Düs­sel­dorf auf: Beyon­cé macht auf ih­rer Tour Sta­ti­on in der Are­na, in der seit zwei Ta­gen die Hand­wer­ker die Büh­ne auf­bau­en. Das In­ter­es­se ist groß, aber aus­ver­kauft ist die Hal­le noch nicht. Beyon­cé war des öf­te­ren am Rhein, aber wie zu hö­ren ist, steigt sie dies­mal wohl nicht in der Stadt ab. An­ders als zu­letzt bei Paul McCart­ney setzt ihr Flug­zeug auch nicht auf der Lo­hau­ser Pis­te auf. Aus den No­bel­ho­tels ist eben­falls nur no­ble Zu­rück­hal­tung zu ver­neh­men, will hei­ßen: Beyon­cé ge­denkt ihr Haupt nicht hier zu bet­ten (was sie je­doch be­reits ei­ni­ge Mal im Brei­den­ba­cher Hof tat). Und da am Flug­ha­fen kein Pro­mi­alarm aus­ge­bro­chen ist, ist äu­ßerst wahr­schein­lich, dass Beyon­cé nach dem Mot­to „in and out“in Köln lan­det und nach dem Kon­zert von dort noch in der Nacht wie­der ab­hebt – im süd­li­chen Vo­r­ort gibt es die Nacht­flug­be­schrän­kung nicht. Die Cr­ew von Beyon­cé darf da­ge­gen Düs­sel­dorf ge­nie­ßen – ih­re Zim­mer sind im Hyatt-Ho­tel ge­bucht.

FOTO: DPA

Beyon­cé und Jay-Z beim Da­men-Wim­ble­don-Fi­na­le am Sams­tag.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.