Do­ping-Re­port wird am 18. Ju­li ver­öf­fent­licht

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - SPORT -

TO­RON­TO (sid) Der Ka­na­di­er Richard McLa­ren wird sei­nen Un­ter­su­chungs­be­richt über Do­ping im rus­si­schen Sport am 18. Ju­li in To­ron­to prä­sen­tie­ren. Der Ju­rist un­ter­sucht im Auf­trag der Welt-An­tiDo­ping-Agen­tur (Wada), ob es tat­säch­lich ein vom Staat ge­steu­er­tes Do­ping­sys­tem in Russ­land gab und gibt. Zu­dem wer­den Vor­wür­fe un­ter­sucht, wo­nach bei den Olym­pi­schen Win­ter­spie­len in Sot­schi 2014 mit Hil­fe des rus­si­schen Ge­heim­diens­tes Do­ping­pro­ben ma­ni­pu­liert wur­den. Meh­re­re Dut­zend rus­si­sche Ath­le­ten sol­len ge­dopt an den Start ge­gan­gen sein. Zwei­ein­halb Wo­chen vor dem Start der Spie­le in Rio (5. bis 21. Au­gust) könn­te dies kurz­fris­tig zur Su­s­pen­die­rung ein­zel­ner Ath­le­ten oder gar na­tio­na­ler Sport­ver­bän­de füh­ren.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.