Le­ver­ku­sen greift an

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - SPORT - VON STEFANIE SANDMEIER UND DO­RI­AN AUDERSCH

Mit Ke­vin Vol­land leis­te­te sich Bay­er 04 sei­nen teu­ers­ten Trans­fer al­ler Zei­ten. Das Po­ten­zi­al des Ka­ders nährt die Zu­ver­sicht, sich in der nächs­ten Spiel­zeit der Bun­des­li­ga-Spit­ze nä­hern zu kön­nen.

LE­VER­KU­SEN Beim Trai­nings­auf­takt von Bay­er 04 stand ein Mann be­son­ders im Fo­kus: Ke­vin Vol­land. Der teu­ers­te Zu­gang, er kam von 1899 Hof­fen­heim, der Ver­eins­ge­schich­te war bei Fans und Fo­to­gra­fen glei­cher­ma­ßen ge­fragt. Vie­le An­hän­ger der Werks­elf lie­ßen sich ihr Tri­kot von dem 20-Mil­lio­nen-Mann si­gnie­ren. Für et­wai­ge Schnapp­schüs­se po­sier­te der An­grei­fer eben­falls im Ak­kord. Die klars­te Aus­sa­ge des Ta­ges kam al­ler­dings von Bay­ers Ka­pi-

Ru­di Völ­ler tän Lars Ben­der: „Seit ich hier spie­le, ist das de­fi­ni­tiv der stärks­te Ka­der. Man kann mit uns rech­nen.“

Ben­der, der wie Ju­li­an Brandt dem Ka­der für die Olym­pi­schen Spie­le in Rio an­ge­hö­ren wird, stößt da­mit ins glei­che Horn wie sein Trai­ner. „Das Jahr wird bes­ser als die ver­gan­ge­nen zwei. Ich se­he un­ser bes­tes Jahr kom­men“, sag­te Ro­ger Schmidt in un­ge­wohnt deut­li­cher Ma­nier nach der ers­ten Trai­nings­ein­heit.

Kei­ne Fra­ge: Un­ter an­de­rem mit Vol­land so­wie dem ös­ter­rei­chi­schen Na­tio­nal­spie­ler Ju­li­an Baum­gart­lin­ger, der nach der EM noch im Ur­laub weilt, hat sich Bay­er 04 ver­stärkt. Noch wich­ti­ger ist aber, dass al­le Leis­tungs­trä­ger ge­hal­ten wur­den – trotz ei­ni­ger An­fra­gen. In der Ver­gan­gen­heit muss­te der Klub im­mer wie­der Spie­ler zie­hen las­sen. Die Per­so­nal­ent­schei­dun­gen in die­sem Som­mer zei­gen: Es hat sich et­was im Selbst­ver­ständ­nis ver­än­dert. Bay­er 04 hat kei­ne Not, Spie­ler an zah­lungs­kräf­ti­ge Klubs ab­zu­ge­ben, und de­mons­triert das selbst­be­wusst.

Dass ih­nen Bo­rus­sia Dort­mund mehr als 30 Mil­lio­nen Eu­ro für Ka­rim Bel­la­ra­bi und rund 22 Mil­lio­nen Eu­ro für Ömer To­prak bot – egal! Die Bot­schaft ist ein­deu­tig. „Wir ha­ben gut ge­wirt­schaf­tet, wir sind auf der­ar­ti­ge Ein­nah­men nicht an­ge­wie­sen“, be­tont Sport­chef Ru­di Völ­ler. „Wir wol­len kei­ne Sub­stanz mehr ver­lie­ren.“Schon gar nicht an ei­nen di­rek­ten Kon­kur­ren­ten. Als sol­chen se­hen sich die Le­ver­ku­se­ner für den BVB, der nach ei­ge­nen Ab­gän­gen vor ei­nem Um­bruch steht. Nun will bei Bay­er 04 nie­mand laut von ei­nem An­griff auf Dort­mund spre­chen, den Ab­stand will man aber auf je­den Fall ver­kür­zen. Bei al­ler Freu­de über Platz drei nach ei­ner Sai­son vol­ler Pro­ble­me – die 18 Zäh­ler Rück­stand auf den BVB schmerz­ten dann doch.

Ab­ge­se­hen von den Per­so­na­li­en To­prak und Bel­la­ra­bi war der Som­mer bis­her sehr ru­hig un­term Bay­er- Kreuz. Der Werks­klub hat­te aus per­so­nel­ler Sicht früh­zei­tig sei­ne Schäf­chen im Tro­cke­nen. Selbst den In­nen­ver­tei­di­ger Aleksan­dar Dra­go­vic hat­te man schon vor der EM zum Me­di­zin­check ge­la­den. Soll­te sich Bay­er mit Dy­na­mo Kiew ei­nig wer­den, wird auch er noch in die­ser Trans­fer­pe­ri­ode kom­men.

Mit dem ehe­ma­li­gen Main­zer Ka­pi­tän Baum­gart­lin­ger hat sich Bay­er ei­nen neu­en „Mr. Zu­ver­läs­sig“ins Team ge­holt. Der Ös­ter­rei­cher ge­hör­te in der ver­gan­ge­nen Spiel­zeit zu den bes­ten Zwei­kämp­fern der Bun­des­li­ga. Kom­pro­miss­los im Um­gang

„Wir sind auf Trans­fer­Ein­nah­men nicht an­ge­wie­sen und wol­len kei­ne

Sub­stanz ver­lie­ren“ „Seit ich hier spie­le, ist

das de­fi­ni­tiv der stärks­te Ka­der. Man kann mit uns rech­nen.“

Lars Ben­der mit sei­nem Ge­gen­spie­ler und mit Durch­schlags­kraft passt er wo­mög­lich bes­ser zum Spiel von Ro­ger Schmidt als es der ab­ge­wan­der­te Welt­meis­ter Chris­toph Kramer im de­fen­si­ven Mit­tel­feld tat.

Hin­zu kom­men zu­dem die zu­rück­keh­ren­den Leih­spie­ler Dan­ny da Cos­ta und Le­vin Özt­u­na­li. Streng ge­nom­men zählt der chi­le­ni­sche Co­pa-Amé­ri­ca-Sie­ger Charles Arán­guiz auch als Zu­gang. Er fehl­te bei­na­he die ge­sam­te ver­gan­ge­ne Sai­son ver­letzt. Je­de Po­si­ti­on ist in­zwi­schen mehr­fach und hö­her­wer­tig be­setzt. „Da­mit ent­steht der Kon­kur­renz­kampf, den wir wol­len“, sagt Ma­na­ger Jo­nas Boldt. Ei­ni­ge Ab­gän­ge könn­te es in­des noch ge­ben. Ne­ben dem Flü­gel­spie­ler Ad­mir Meh­me­di gibt es auch im­mer wie­der Spe­ku­la­tio­nen um den me­xi­ka­ni­schen Stür­mer­star Chicha­ri­to, des­sen Ab­gang ent­ge­gen al­len Ge­rüch­ten aber (noch) kein The­ma ist. „Wir ha­ben un­se­re Haus­auf­ga­ben ge­macht und da­her kei­nen Grund, ner­vös zu wer­den“, sagt Boldt.

FO­TO: UWE MISERIUS

Auf­merk­sa­mer Blick: Ma­na­ger Jo­nas Boldt (hin­ten) be­ob­ach­tet sei­nen Kö­nigs­trans­fer Ke­vin Vol­land.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.