Un­be­kann­te über­fal­len Ta­xi und Tank­stel­le

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - DÜSSELDORFER STADTPOST -

(sg) Die Po­li­zei fahn­det nach drei Räu­bern, die in der Nacht zu ges­tern mas­kiert und be­waff­net in Düsseldorf un­ter­wegs wa­ren. Ei­ner raub­te ei­nen Ta­xi­fah­rer aus, die bei­den an­de­ren wer­den nach ei­nem Über­fall auf ei­ne Tank­stel­le in Rath ge­sucht. Ei­nen Zu­sam­men­hang zwi­schen den Ta­ten schlie­ßen die Er­mitt­ler al­ler­dings aus.

Um 1.20 Uhr hat­te ein 46-jäh­ri­ger Ta­xi­fah­rer am Do­ro­the­en­platz auf Fahr­gäs­te ge­war­tet, als der Räu­ber in sein Fahr­zeug stieg. Der Mann war mas­kiert und aus Rich­tung Fortu­na­stra­ße von hin­ten an das Ta­xi her­an­ge­tre­ten und hat­te sich auf die Rück­bank ge­setzt. Noch be­vor der Fah­rer ihn an­spre­chen konn­te, zog der Un­be­kann­te ei­ne Waf­fe und for­der­te in ak­zent­frei­em Deutsch Geld­bör­se und Mo­bil­te­le­fon des Ta­xi­fah­rers. Der muss­te ihm zu­dem auch noch die Schlüs­sel des Mer­ce­des-Ta­xis aus­hän­di­gen – wohl, da­mit der den Räu­ber nicht mit dem Wa­gen ver­fol­gen konn­te. Der flüch­te­te mit sei­ner Beu­te zu Fuß in Rich­tung Kett­wi­ger Stra­ße, hat­te sei­ne Sturm­hau­be un­mit­tel­bar nach Ver­las­sen des Ta­xis ab­ge­nom­men. Er hat blon­de, mit­tel­lan­ge Haa­re, ist zwi­schen 1,80 und 1,90 Me­ter groß und wird auf et­wa 25 Jah­re ge­schätzt. Er trug bei der Tat ei­nen schwar­zen Ka­pu­zen­pul­li und hel­le Je­ans. Den Ta­xi­fah­rer, der den Über­fall un­ver­letzt über­stand, hat­te der Räu­ber mit ei­ner schwar­zen Pis­to­le be­droht.

Mit ei­ner Pis­to­le wa­ren auch die bei­den Män­ner be­waff­net, die um 2.30 Uhr in die Tank­stel­le am Nörd­li­chen Zu­brin­ger stürm­ten. Der 33jäh­ri­ge An­ge­stell­te war al­lein im Ver­kaufs­raum, wur­de von den Män­nern ge­zwun­gen, sich auf den Bo­den zu le­gen. Wäh­rend ei­ner der auf 20 bis 25 Jah­re ge­schätz­ten Räu­ber ihn mit der Waf­fe in Schach hielt, be­dien­te sich der an­de­re an der Kas­se. Meh­re­re hun­dert Eu­ro soll er laut Po­li­zei­be­richt ent­nom­men ha­ben. Nach dem Blitz­über­fall flüch­te­ten die Räu­ber zu Fuß in Rich­tung Schef­fel­stra­ße. Bei­de sol­len et­wa 1,80 Me­ter groß und schlank sein, wa­ren mit grau­en/an­thra­zit­far­be­nen Jog­ging­ho­sen und dunk­len Ka­pu­zen­pul­lis be­klei­det. Bei­de Tä­ter sol­len hell­häu­tig sein und ak­zent­frei­es Deutsch ge­spro­chen ha­ben. Der Wort­füh­rer hat­te dunk­le Turn­schu­he mit ei­nem auf­fäl­li­gen al­len­den gel­ben oder hell­grü­nen „F“an der Sei­te an. An sei­nem Kom­pli­zen fal­len vor al­lem des­sen ex­trem hel­le Au­gen auf. Der Über­fall wur­de von Über­wa­chungs­ka­me­ras ge­filmt, die Bil­der wer­den der­zeit aus­ge­wer­tet.

Die Po­li­zei bit­tet in bei­den Fäl­len um Hin­wei­se un­ter 0211 8700.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.