Ab­sol­ven­ten zei­gen Ar­bei­ten

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - STADTTEILE -

Ab Don­ners­tag zei­gen Nach­wuchs-Ar­chi­tek­ten und -De­si­gner ih­re Wer­ke.

GOLZ­HEIM (tt) Für vie­le Kun­st­in­ter­es­sier­te ist das ein Pflicht­ter­min: Von mor­gen an öff­net zum En­de des Som­mer­se­mes­ters der Fach­be­reich De­sign der Pe­ter Beh­rens School of Arts an der Hoch­schu­le Düsseldorf für drei Ta­ge wie­der sei­ne Tü­ren. Die Werk­schau 2016 er­laubt Bli­cke hin­ter die Ku­lis­sen der ak­tu­el­len Gestal­ter-Sze­ne.

Dann näm­lich prä­sen­tie­ren die Ab­sol­ven­ten ih­re Ab­schluss­ar­bei­ten, die im ak­tu­el­len Se­mes­ter in den Stu­di­en­gän­gen „Kom­mu­ni­ka­ti­ons­de­sign“,, „Ap­p­lied Art and De­sign„ und „Ex­hi­bi­ti­on De­sign“ent­stan­den sind. Auch in die­sem Se­mes­ter dür­fen sich die Be­su­cher wie­der auf über­ra­schen­de Ex­po­na­te freu­en: Sechs der ins­ge­samt 72 Nach­wuchs-De­si­gne­rin­nen und - De­si­gner ha­ben sich da­bei auf das Schmuck- und Pro­dukt­de­sign spe­zia­li­siert. Im Be­reich Kom­mu­ni­ka­ti­ons­de­sign ent­stan­den 56 Ab­schluss­ar­bei­ten, wei­te­re zehn im Mas­ter-Stu­di­en­gang „Ex­hi­bi­ti­on De­sign“.

Das An­ge­bot reicht von aus­ge­fal­le­nen Schmuck­stü­cken über die Kon­zep­ti­on von Li­fe­style-Ma­ga­zi­nen, Ani­ma­ti­ons­fil­men, Aus­stel­lungs- und Mes­se­stän­den bis hin zu Image- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­kam- pa­gnen. 140 Ab­sol­ven­ten ha­ben im Som­mer­se­mes­ter 2016 ihr Stu­di­um am Fach­be­reich Ar­chi­tek­tur ab­ge­schlos­sen. Auch sie ge­ben Ein­bli­cke in ih­re Pro­jek­te. Ei­ni­ge von ih­nen ha­ben sich da­bei ei­ner Um­ge­stal­tung des Are­als an der Ha­rold­stra­ße ge­wid­met – nach dem ge­plan­ten Ab­riss des ehe­ma­li­gen Mi­nis­te­ri­ums­ge­bäu­des soll dort nach der­zei­ti­gen Pla­nun­gen ein neu­er Mi­nis­te­ri­ums­stand­ort ent­ste­hen.

Ei­ne an­de­re Grup­pe hat sich mit der Ent­wick­lung ei­nes Stadt­teils für Flücht­lin­ge be­schäf­tigt. Die Öff­nungs­zei­ten für die Ausstellungen sind mor­gen on 16 bis 18 Uhr, Frei­tag von 11 bis 20 Uhr und am Sams­tag 11 bis 18 Uhr. In der Re­gel sind die Stu­den­ten dann auch vor Ort. Ei­ne An­mel­dung ist nicht er­for­der­lich, ein Ein­tritt wird nicht er­ho­ben. Prä­sen­tiert wer­den die Ar­beit nicht auf dem neu­en Cam­pus der Hoch­schu­le (die bei­den Fach­be­rei­che sind noch nicht dort­hin um­ge­zo­gen), son­dern am Stand­ort Golz­heim, Ge­org-Glock-Stra­ße 15.

RP-FO­TO: CHRIS­TOPH GÖTTERT

Aus­ge­stellt wer­den die Ar­bei­ten auf dem al­ten Cam­pus der Hoch­schu­le an der Ge­org-Glock-Stra­ße 15 in Golz­heim.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.