Ge­ne­ral­pro­be für das deut­sche Ho­ckey­team

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - DÜSSELDORFER SPORT -

Auf der An­la­ge des DSD fin­det bis Sonn­tag das Vier-Na­tio­nen-Tur­nier mit Hol­land, Bel­gi­en und Groß­bri­tan­ni­en statt.

(RP/JP) Welt­klas­se-Ho­ckey wird ab heu­te in Düs­sel­dorf ge­bo­ten. Al­le zwei Jah­re kämp­fen beim Ergo Mas­ters ne­ben Deutsch­land wei­te­re drei Top-Na­tio­nen der Welt­rang­lis­te um den Mas­ters-Ti­tel. Das Tur­nier wird auf der An­la­ge des Deut­schen Sport­klub Düs­sel­dorf (DSD) aus­ge­tra­gen.

Das Ergo Mas­ters ist die ul­ti­ma­ti­ve Ge­ne­ral­pro­be für das deut­sche Her­ren­team vor den Olym­pi­schen Spie­len in Rio. Beim Vier-Na­tio­nen­Tur­nier an der Al­ten­berg­stra­ße in Gra­fen­berg tref­fen die Olym­pia­teams der Nie­der­lan­de, Bel­gi­ens, Groß­bri­tan­ni­ens und Deutsch­lands auf­ein­an­der – und da­mit vier der ers­ten fünf Teams der Welt­rang­lis­te.

Auch die deut­schen Spie­le­rin­nen prä­sen­tie­ren sich im Rah­men die­ses Tur­niers den Ho­ckey­fans. Geg­ner ist der Welt­meis­ter und Olym­pia­sie­ger Nie­der­lan­de. Die Par­tie fin­det heu­te um 16 Uhr statt. Ab­ge­se­hen von Trai­nings­spie­len in Rio de Janei­ro kurz vor Start des Olym­pi­schen Tur­niers ist die­se Par­tie der letz­te of­fi­zi­el­le Test der Mann­schaft von Ja­mi­lon Mül­ders vor den Prü­fun­gen in Bra­si­li­en. Die Nie­der­län­de­rin­nen sind der Fa­vo­rit der Vor­run­den­grup­pe, in der auch das deut­sche Team spielt.

Vor dem Spiel der Da­men tref­fen die Her­ren aus den Nie­der­lan­den und Bel­gi­en (13.30 Uhr) auf­ein­an­der, an­schlie­ßend fin­det die Par­tie Groß­bri­tan­ni­en ge­gen Deutsch­land (18.30 Uhr) statt.

Das deut­sche Team bie­tet 16 Olym­pia-Teil­neh­mer und zwei PAk­kre­di­tier­te auf, die in Rio im Ver­let­zungs- oder Krank­heits­fall ins Team nach­no­mi­niert wer­den könn­ten. „Das Tur­nier in Düs­sel­dorf ist des­halb ide­al, um letz­te Fein­ab­stim­mun­gen vor­zu­neh­men und uns wei­ter ein­zu­spie­len“, sagt Bun­des­trai­ner Va­len­tin Al­ten­burg. In der Vor­run­den­grup­pe der Deut­schen in Rio ste­hen von den Teil­neh­mer-Na­tio­nen in Düs­sel­dorf nur die Nie­der­län­der. Groß­bri­tan­ni­en und Bel­gi­en ge­hö­ren in der an­de­ren Grup­pe zu den Fa­vo­ri­ten auf die vor­de­ren Plät­ze.

Nach ei­nem Ru­he­tag mor­gen fin­det der zwei­te Spiel­tag am Sams­tag statt (14 Uhr: Groß­bri­tan­ni­en - Nie­der­lan­de; 16.30 Uhr: Bel­gi­en - Deutsch­land). Am Sonn­tag tref­fen dann Bel­gi­en und Groß­bri­tan­ni­en (11.30 Uhr) so­wie die Nie­der­lan­de und Deutsch­land (14 Uhr) auf­ein­an­der.

Die Deut­sche Na­tio­nal­mann­schaft der männ­li­chen Ju­gend (U18) fährt gut vor­be­rei­tet zur Eu­ro­pa­meis­ter­schaft nach Cork in Ir­land. Bei drei Spie­len ge­gen die Nie­der­lan­de auf der An­la­ge des Düs­sel­dor­fer Ho­ckey-Club stei­ger­te sich die Mann­schaft von Trai­ner Akim Bouchou­chi von Spiel zu Spiel. Am Sonn­tag muss­te das Team noch ei­ne 1:3-Nie­der­la­ge ein­ste­cken, die nicht nö­tig war, denn von acht Straf­ecken konn­te nur ei­ne durch Cor­ne­li­us Heid­mann ver­wan­delt wer­den. Straf­ecken schei­nen nicht die Stär­ke der Deut­schen zu sein, denn beim 0:0 am Mon­tag blie­ben fünf Mög­lich­kei­ten un­ge­nutzt.

Ges­tern lief es dann sehr gut für Bouchou­chis Team, das in Ra­pha­el Hart­kopf, Ben Kra­mer und Li­nus Müller drei DHC-Ak­teu­re im Auf­ge­bot hat. Beim 3:1 wur­de das Er­geb­nis vom Sonn­tag um­ge­dreht. Die To­re teil­ten sich Hart­kopf, Ni­k­las Bos­s­er­hoff und Leo­pold Harms. Das Team zeig­te, dass es gu­te Chan­cen hat, in Ir­land den Ti­tel zu ver­tei­di­gen.

FOTO: HÄF­NER

DEG-Ver­tei­di­ger Kurt Da­vis mit Freun­din Ste­pha­nie Kris­ti­ans­son.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.