Fran­zö­si­sche Ko­mö­die über ei­ne Kuh in Pa­ris

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - KINO -

(dpa) Wenn je­mand ei­ne Rei­se tut, so kann er was er­zäh­len. Auf „Un­ter­wegs mit Jac­que­line“trifft der viel­zi­tier­te Vers des deut­schen Dich­ters Mat­thi­as Claudius zu. Er­zählt wird die Ge­schich­te von Fa­tah, der sich mit sei­ner Kuh auf den Weg von Al­ge­ri­en nach Pa­ris macht. Sein Ziel: die be­rühm­te Land­wirt­schafts­mes­se, auf der all­jähr­lich die präch­tigs­ten Zucht­tie­re prä­miert wer­den. Die Rei­se ist vol­ler Hin­der­nis­se und Aben­teu­er – und der Film von Mo­ha­med Ha­mi­di vol­ler Hu­mor.

Fa­tah liebt sei­ne Kuh über al­les. Nur das Bes­te ist gut ge­nug für Jac­que­line. In sei­nem al­ge­ri­schen Dorf macht man sich des­we­gen schon über ihn lus­tig, auch sei­ner Frau wird die­se Lie­be lang­sam zu viel. Doch Fa­tah (Fatsah Bou­yah­med) lässt sich nicht ab­brin­gen: Er will mit Jac­que­line am Sa­lon de l’agri­cul­tu­re teil­neh­men. Der Dor­frat be­schließt, ihm die Über­fahrt nach Mar­seil­le zu be­zah­len. Da­nach soll sein Sch­wa­ger (Ja­mel Deb­bou­ze) ihm wei­ter­hel­fen. Doch in Mar­seil­le ver­schließt ihm Has­san die Tür. Er will nicht, dass man er­fährt, dass er mit ei­ner Fran­zö­sin ver­hei­ra­tet ist. Und so macht sich Fa­tah al­lein mit Jac­que­line in Rich­tung Me­tro­po­le auf und hat un­ter­wegs Be­geg­nun­gen, die das Ziel sei­ner Rei­se in den Hin­ter­grund rü­cken las­sen.

Mo­ha­med Ha­mi­di hat ei­nen herr­li­chen Film ge­dreht. Der Re­gis­seur ist selbst al­ge­ri­scher Ab­stam­mung und hat mit Fa­tah ei­nen Prot­ago­nis­ten ent­wor­fen und auf Ste­reo­ty­pe ver­zich­tet. Und Fatsah Bou­yah­med , der den Fa­tah spielt, ist ei­ne wah­re Of­fen­ba­rung.

„Un­ter­wegs mit Jac­que­line“ist der zwei­te Film des 43-jäh­ri­gen Re­gis­seurs. Mit viel Witz und Hu­mor hat er sich ei­nem The­ma ge­nä­hert, das heu­te mehr denn je ak­tu­ell ist: Die Angst und Vor­ein­ge­nom­men­heit vor dem An­de­ren. Sei­ne Ko­mö­die zeigt, wie ei­ne Ge­sell­schaft mit Men­schen sein könn­te, die of­fen und oh­ne Vor­ur­tei­le auf­ein­an­der zu­ge­hen. Un­ter­wegs mit Jac­que­line, Re­gie: Mo­ha­med Ha­mi­di, Frank­reich 2015, mit Fatsah Bou­yah­med, Lam­bert Wil­son, Ja­mel Deb­bou­ze, 92 Mi­nu­ten

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.