„Fuchs und Ha­se“mit fünf Kon­zer­ten

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - DÜSSELDORF - VON HOL­GER LODAHL

Ton­band­ge­rät Die Ham­bur­ger In­die-Pop-Band lan­de­te im Mai 2015 mit ih­ren Al­ben „Wenn das Feu­er­werk lan­det“und „Heu­te ist für im­mer“in den Top 20 der Charts. Zu „Ton­band­ge­rät“ge­hö­ren Ole Specht (Ge­sang), Sophia Pop­pen­sie­ker (Gi­tar­re), So­phi­as jün­ge­rer Schwes­ter Isa (Bass) und Ja­kob Su­dau (Drums). Die ehe­ma­li­ge Schü­ler­band er­öff­net am Mittwoch, 17. Au­gust, das Fuchs-und-Ha­se-Fes­ti­val. Her­ren­ma­ga­zin Die Grup­pe gilt als ei­ne der bes­ten deut­schen In­dieBands. Ak­tu­el­le Stu­dio­al­ben hei­ßen „Das Er­geb­nis wä­re Stil­le“und „Sip­pen­haft“. Nach ei­ni­gen Um­be­set­zun­gen ge­hö­ren zur Band De­niz Jas­per­sen (Ge­sang, Gi­tar­re), Kö­nig Wil­helms­burg (Gi­tar­re), Paul Ko­no­pa­cka (E-Bass, Ge­sang) und Ras­mus Eng­ler (Schlag­zeug). Die Grup­pe tritt am Don­ners­tag, 18. Au­gust, auf. Von Brü­cken Ni­cho­las Müller (Text und Ge­sang) und To­bi­as Schmitz (Kom­po­si­ti­on und Tas­ten) grün­de­ten das Duo im ver­gan­ge­nen Jahr. Die Mu­si­ker wa­ren zu­vor mit der Band Ju­pi­ter Jo­nes er­folg­reich. Das ers­te Al­bum „Weit weg von fer­tig“wur­de von Ber­til Mark (Sport­freun­de Stil­ler) pro­du­ziert. Kein Wun­der al­so, dass „Weit weg von fer­tig“er­folg­reich in den Charts war und nur knapp die Top Ten ver­pass­te. Die 14 Ti­tel ste­hen vor­aus­sicht­lich al­le am Mittwoch, 24. Au­gust, beim Fuchs-und-Ha­se-Fes­ti­val auf der Play­list.

Zum drit­ten Mal fin­det ab 17. Au­gust das Open-AirFes­ti­val am Stahl­werk statt. Zu hö­ren gibt es Rap, Pop und In­die von jun­gen Mu­si­kern aus Deutsch­land. Hier die Über­sicht.

Tee­sy Der Ber­li­ner Sän­ger, Song­wri­ter und Rap­per brach­te 2012 das Mixtape „Fern­weh“her­aus und konn­te als Fol­ge sei­nen ers­ten Ver­lags­ver­trag un­ter­schrei­ben. Tee­sy ging dann mit Sän­ger Cro auf gro­ße Deutsch­land-Tour. Tee­sys De­büt­al­bum „Glücks­re­zep­te“kam gut in die Charts und plat­zier­te sich auch in Ös­ter­reich und in der Schweiz. Am Don­ners­tag, 25. Au­gust, zeigt Tee­sy beim Fuchs-und-Ha­se-Fes­ti­val, was er noch drauf hat. Je­sper Munk Der 26-jäh­ri­ge Blues-, Soul-, Rock- und Folk-Sin­gerSong­wri­ter und Gi­tar­rist be­gann im Al­ter von 15 Jah­ren mit dem Gi­tar­re- spie­len. Seit 2010 tritt er in der Band Li­la’s Ri­ot auf. Kaum das Abitur in der Ta­sche, star­te­te Jas­per Munk sei­ne So­lo-Kar­rie­re – und zwar als Stra­ßen­mu­si­kant. 2013 er­schien sein De­büt­al­bum „For In My Way It Lies“, der Nach­fol­ger Al­bum „Claim“plat­zier­te sich in den Top 40. Sein Kon­zert am Frei­tag, den 26. Au­gust, ist das letz­te Kon­zert vom Fuchs-und-Ha­se-Fes­ti­val.

Ver­an­stal­tungs­ort des Fuchs­und-Ha­se-Fes­ti­vals ist das Treib­gut am Stahl­werk, Rons­dor­fer Stra­ße 134. Ver­an­stal­ter Bo­ris Schi­mans­ky sagt: „Wir freu­en uns, un­se­re Som­mer­büh­ne vor dem Stahl­werk auf­zu­bau­en. Fast nir­gend­wo hat gibt es heut­zu­ta­ge die Mög­lich­keit, den Künst­lern so nah zu sein.“Die­se Nä­he zum Li­ve-Act, die ent­spann­te Strand­at­mo­sphä­re zwi­schen Sand­kas­ten und Swim­ming-Pool so­wie die Qua­li­tät der Künst­ler wür­den den be­son­de­ren Cha­rak­ter des Fes­ti­vals aus­ma­chen.

Kar­ten für al­le Kon­zer­te gibt es im In­ter­net un­ter www.west­ti­ckelt.de so­wie un­ter Te­le­fon 0211 274000.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.