WGZ Bank bleibt Spon­sor der Oper

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - DÜSSELDORFER KULTUR -

(RP) Der Opern­in­ten­dant sprach von ei­nem „au­ßer­or­dent­li­chen Glücks­fall“, als die WGZ Bank, die sich mit der DZ Bank ver­ei­ni­gen wird, jetzt be­kannt­gab, dass sie ih­re Part­ner­schaft mit der Rhein­oper bis 2019 ver­län­gert. Die Kon­ti­nui­tät und Groß­zü­gig­keit der För­de­rung er­mög­li­che es, die ho­he Qua­li­tät von Oper und Bal­lett am Rhein in den kom­men­den Spiel­zei­ten wei­ter­zu­füh­ren und ma­che be­stimm­te Pro­jek­te über­haupt erst mög­lich. Seit der Sai­son 2010/11 un­ter­stützt die WGZ Bank die Spar­te Oper. In der dar­auf­fol­gen­den Sai­son ver­dop­pel­te sie ihr En­ga­ge­ment und wei­te­te es auf Mar­tin Schläp­fers Bal­lett am Rhein aus. Ge­sell­schaft­li­ches En­ga­ge­ment sei ein wich­ti­ger Teil der Un­ter­neh­mens­phi­lo­so­phie und die Kul­tur­för­de­rung vor Ort ha­be bei ih­nen ei­ne lan­ge Tra­di­ti­on, sag­te Hans-Bernd Wol­berg, Vor­stands­vor­sit­zen­der der WGZ Bank ges­tern. Die Deut­sche Oper am Rhein sei ein in­ter­na­tio­na­les Aus­hän­ge­schild für Düs­sel­dorf und ste­he für ho­he Qua­li­tät und In­no­va­ti­ons­freu­de.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.