Das muss man zum heu­ti­gen Feu­er­werk wis­sen

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - DÜSSELDORFER RHEINKIRMES -

Zur Er­öff­nung gibt es dies­mal ein Ex­tra-Spek­ta­kel.

Wie­so gibt es denn schon zur Er­öff­nung der Kir­mes ein Feu­er­werk? Der Düs­sel­dor­fer Schau­stel­ler­ver­band rich­tet es aus und ehrt da­mit die Se­bas­tia­nus-Schüt­zen, al­so den Ver­an­stal­ter der Rh­ein­kir­mes. Denn der Ver­ein fei­ert in die­sem Jahr sein 700-jäh­ri­ges Be­ste­hen. Das tra­di­tio­nel­le Feu­er­werk zum zwei­ten Kir­mes-Frei­tag (22. Ju­li), das von den Schüt­zen aus­ge­rich­tet wird, fin­det in die­sem Jahr trotz­dem wie ge­wohnt statt. Die Schüt­zen wol­len es zum Ju­bi­lä­um so­gar be­son­ders kra­chen las­sen und zün­den erst­mals auch Ra­ke­ten von ei­nem Schiff aus. Was ist heu­te Abend zu er­le­ben? Die Schau­stel­ler ver­spre­chen ab 22.30 Uhr ein be­ein­dru­cken­des Spek­ta­kel über dem Rhein. Von drei bis fünf Or­ten aus las­sen sie Feu­er­werks­kör­per mit ei­ner Steig­hö­he von 50 bis 60 Me­ter zün­den. Das zwölf- bis 15-mi­nü­ti­ge Feu­er­werk hat als Hö­he­punk­te ei­nen „Feu­er­topf“, der schon von der Zün­dung aus viel­far­big in den Him­mel steigt und Hö­hen­feu­er­werks-Bom­ben, die in Hö­hen bis 120 Me­ter zün­den. Zu Be­ginn und zum En­de soll es be­son­ders lau­te Blitz­schlä­ge ge­ben. Was muss man bei An- und Abrei­se be­ach­ten? Ne­ben der Kir­mes gibt es kei­ne Park­plät­ze! Ei­ne An­rei­se mit Bahn und Bus ist des­halb sehr zu emp­feh­len. Die Fäh­re zwi­schen Alt­stadt und Fest­platz ist zu­dem wie­der im Ein­satz. Grund­sätz­lich wird es an Feu­er­werks­aben­den auf dem Fest­platz und auch in der Alt­stadt ziem­lich voll. Das macht sich vor al­lem di­rekt nach dem En­de be­merk­bar, wenn vie­le Be­su­cher gleich­zei­tig nach Hau­se strö­men. Es emp­fiehlt sich, mit der Heim­rei­se lie­ber noch ei­nen Mo­ment zu war­ten, bis das größ­te Ge­drän­ge und der Stau auf den Zu­fahrts­stra­ßen über­stan­den sind. Wie kann man die Zeit vor dem Feu­er­werk ver­brin­gen? Die Kir­mes star­tet heu­te be­reits ab 14 Uhr, um 18.30 Uhr wird sie dann of­fi­zi­ell er­öff­net. Al­le Fahr­ge­schäf­te las­sen sich al­so schon aus­pro­bie­ren. Zu­dem gibt es Li­ve-Mu­sik in den Zel­ten der Alt­bier­braue­rei­en. Den pro­mi­nen­tes­ten Gast be­grüßt heu­te Schlös­ser Alt: Guil­do Horn sorgt dort ab 21 Uhr für bier­se­li­ge Stim­mung. arl

AR­CHIV-FO­TO: CHRISTOPH GÖTTERT

Erst­mals gibt es gleich zwei Feu­er­werks-Aben­de auf der Rh­ein­kir­mes. Heu­te ist es zum ers­ten Mal so weit.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.