VIN­CENT MULLER „Wir dach­ten, wir sind über den Berg“

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - TERROR IN NIZZA -

DÜSSELDORF (brö) Der fran­zö­si­sche Ge­ne­ral­kon­sul in Düsseldorf, Vin­cent Muller, spricht über den An­schlag. War­um im­mer wie­der Frank­reich? MULLER Dar­auf gibt es kei­ne ein­fa­che Ant­wort. Wir sind nah an den gro­ßen Kri­sen­her­den rund ums Mit­tel­meer und en­ga­gie­ren uns welt­weit für Frie­den und Si­cher­heit. Wir spie­len ei­ne wich­ti­ge Rol­le auf der in­ter­na­tio­na­len Büh­ne, und das wird auch von un­se­ren Geg­nern wahr­ge­nom­men. Mit un­se­ren Part­nern in der EU und der Na­to sind wir Schild und Schwert für Eu­ro­pa. Und ste­hen be­son­ders im Fo­kus? MULLER Wir dach­ten, wir sind nach der EM oh­ne Ter­ror­an­schlä­ge über den Berg. Die Re­gie­rung woll­te den Aus­nah­me­zu­stand ei­gent­lich be­en­den. Nun wird er ver­län­gert. Das ist not­wen­dig für die Ar­beit der Po­li­zei und der Ge­heim­diens­te so­wie für das Ver­trau­en der Men­schen in die Hand­lungs­fä­hig­keit des Staa­tes. Die Ter­ro­ris­ten sind Fran­zo­sen. Sie kom­men aus Ih­rem Land. MULLER Die­se Leu­te ha­ben sich nie als Fran­zo­sen ge­fühlt, ob sie in mei­nem Land ge­bo­ren oder spä­ter ein­ge­bür­gert wur­den. Da kann man Päs­se ver­tei­len, wie man will. Sol­che Ver­bre­cher sind nie in der Ré­pu­bli­que an­ge­kom­men. Aber ich war­ne da­vor, jetzt die Fran­zo­sen mit nord­afri­ka­ni­scher Her­kunft ins Vi­sier zu neh­men.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.