Je­des drit­te Kind kommt un­ehe­lich zur Welt

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - POLITIK -

DÜSSELDORF (epd) Die Zahl der Ad­op­tio­nen ist im ver­gan­ge­nen Jahr in Nord­rhein-West­fa­len deut­lich ge­stie­gen. Ins­ge­samt 946 Kin­der und Ju­gend­li­che – da­von 472 Jun­gen und 474 Mäd­chen – wur­den 2015 ad­op­tiert, teil­te das Sta­tis­ti­sche Lan­des­amt ges­tern mit. Das war ein Zu­wachs von 9,1 Pro­zent.

Über 37 Pro­zent der ad­op­tier­ten Kin­der wa­ren jün­ger als drei Jah­re und mehr als 38 Pro­zent zwi­schen drei und elf Jah­re alt. Knapp zwei Drit­tel der Ad­op­tio­nen er­folg­ten durch ei­nen neu­en Part­ner des leib­li­chen El­tern­teils. 22 Kin­der wur­den von Ver­wand­ten und 323 Kin­der von an­de­ren Per­so­nen an­ge­nom­men. Zeit­gleich hal­ten Ehen wie­der län­ger, und die Zahl der Schei­dun­gen sinkt: 163.335 Ehen sind 2015 of­fi­zi­ell aus­ein­an­der ge­gan­gen, das wa­ren 1,7 Pro­zent we­ni­ger als im Jahr zu­vor. Den­noch kommt mehr als je­des drit­te Kind (35 Pro­zent) un­ehe­lich auf die Welt. Da­bei gibt es nach ei­ner Un­ter­su­chung des In­sti­tuts der deut­schen Wirt­schaft Köln (IW) zwi­schen West- und Ost­deutsch­land er­heb­li­che Un­ter­schie­de: Da­nach ka­men im Os­ten 2014 mit durch­schnitt­lich 59 Pro­zent dop­pelt so vie­le Kin­der nicht­ehe­lich auf die Welt wie im Wes­ten. Im Wes­ten be­trägt die Quo­te den An­ga­ben zu­fol­ge 29 Pro­zent. Ins­ge­samt wa­ren von den 714.927 Kin­dern, 250.074 nicht ehe­lich.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.