St­ein­brück zieht sich aus Bun­des­tag zu­rück

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - POLITIK -

BER­LIN (dpa) Der frü­he­re Bun­des­fi­nanz­mi­nis­ter und SPD-Kanz­ler­kan­di­dat von 2013, Peer St­ein­brück, gibt En­de Sep­tem­ber sein Bun­des­tags­man­dat zu­rück. Dies teil­te der 69-Jäh­ri­ge ges­tern mit. St­ein­brücks Platz im Par­la­ment wird als SPDNach­rü­cker Jür­gen Co­ße aus Neu­en­kir­chen im Müns­ter­land ein­neh­men. St­ein­brück war von 2002 bis 2005 Mi­nis­ter­prä­si­dent in Düsseldorf und von 2005 bis 2009 Bun­des­fi­nanz­mi­nis­ter. Sei­nen Bun­des­tags­wahl­kreis hat er im Kreis Mettmann, den er aber we­der 2009 noch 2013 ge­win­nen konn­te. In den Bun­des­tag war er je­weils über die NRW-Lan­des­lis­te ein­ge­zo­gen. St­ein­brück will der SPD aber wei­ter mit Rat zur Sei­te ste­hen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.